Archiv 2017

Für ein gutes Miteinander von Christen und Muslimen

Ramadan Mubarak: Gemeinsames Grußwort der Kirchen zum Ramadan 2017

NRW. Die drei evangelischen Landeskirchen und fünf katholischen Bistümer in Nordrhein-Westfalen wenden sich zum muslimischen Fastenmonat Ramadan auch in diesem Jahr wieder mit einer Grußbotschaft an die Muslime. Darin rufen sie zu einem gemeinsamen Engagement für Menschlichkeit, Demokratie, Gleichberechtigung und Freiheitsrechte auf.

Gottesdienst zur Einführung

Kreis Lippe/Detmold. Am Freitag, 2. Juni, wird um 17 Uhr Pfarrerin Susanne Eerenstein in einem Gottesdienst in der Erlöserkirche am Markt in Detmold als Leiterin des Evangelischen Beratungszentrums der Lippischen Landeskirche eingeführt. Gleichzeitig wird Pfarrer Christoph Pompe, der das Beratungszentrum 22 Jahre geleitet hat, offiziell in den Ruhestand verabschiedet.

Abschiebungen nach Afghanistan

Bündnis ruft zu Mahnwachen auf – erster Termin am 30/31.5.2017

Kreis Lippe/Detmold. Zu Mahnwachen aus Anlass möglicher Abschiebungen nach Afghanistan ruft ein Bündnis von mehreren Veranstaltern auf. Die erste Mahnwache ist in der Nacht vom 30. auf den 31. Mai in der Versöhnungskirche der ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-West in der Martin-Luther-Straße 39. Beginn ist um 20 Uhr mit einem Friedensgebet. Anschließend wird es in der Kirche ein buntes Programm mit Musik, Kultur, Informationen und Imbiss geben.

Gospel in der Reihe Profile

Gottesdienst mit Hanjo Gäbler und Pfarrerin Catherine McMillan begeisterte

Kreis Lippe/Barntrup. Die Gottesdienstreihe „Profile“ aus Anlass des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ brachte am Sonntag, 21. Mai, Gospel und eine Schweizer Reformationsbotschafterin in die evangelisch-reformierte Kirche nach Barntrup. „Nachdem der Profile-Gottesdienst im April in Lemgo St. Marien uns beeindruckend in die Zeit Luthers zurückversetzt hat, wollen wir hier in Barntrup eine Form des Gottesdienstes für Gegenwart und Zukunft erleben“, beschrieb im Vorfeld Pfarrer Michael Keil das Anliegen.

Eine besondere Ausstellung

Rekowski, Kurschus und Arends besuchen den Pavillon der evangelischen Kirchen auf der Weltausstellung Reformation in Wittenberg

Wittenberg/NRW. „Beeindruckend, wie die Ausstellung in diesem besonderen Jahr an diesem besonderen Ort eine ganz besondere Kraft entfaltet“, sagte Präses Annette Kurschus nach dem Besuch des Pavillons „Gelebte Reformation – Die Barmer Theologische Erklärung“ in Wittenberg. Damit beteiligen sich die evangelischen Kirchen in NRW an der Weltausstellung Reformation, die jetzt eröffnet wurde und noch bis 20. September zu sehen ist. Die leitende Theologin der Evangelischen Kirche von Westfalen besuchte sie am Mittwoch (24.5.) gemeinsam mit ihren Kollegen Manfred Rekowski (Evangelische Kirche im Rheinland) und Dietmar Arends (Lippische Landeskirche).

Durch sieben Tore musst du gehen

Frühjahrstreffen der Evangelischen Frauen in Lippe (EFiL)

Kreis Lippe/Lemgo. Beim Frühjahrstreffen der Evangelischen Frauen in Lippe (EFiL) im Kirchlichen Zentrum der Stiftung Eben-Ezer in Lemgo haben sich rund 140 Frauen dem Thema: „Durch sieben Tore musst Du gehen“ gewidmet. Den sieben Toren der Freiheit nachempfunden, die zum Reformationsjubiläum in Wittenberg stehen, wurden unter Moderation von Bildungsreferentin Monika Korbach und Pfarrerin Brigitte Fenner diese „Tore“ durchschritten - zu den Themen Jugend, Kultur, Gerechtigkeit, Eine Welt, Ökumene, Frieden und Spiritualität. Das Programm wurde von Dr. Wolfgang Martin am Klavier begleitet.

Gemeinschaft unter freiem Himmel

Ökumenischer Vespergottesdienst im Koptisch-Orthodoxen Kloster Brenkhausen

Höxter/Brenkhausen. Rund 500 Menschen waren der Einladung zur diesjährigen Ökumenischen Vesper der Landeskirchen und Bistümer in Westfalen und Lippe gefolgt. Zum ersten Mal fand dieser Vespergottesdienst im Koptisch-Orthodoxen Kloster in Brenkhausen vor der barocken Fassade des ehemaligen Zisterzienserklosters statt. Zahlreiche Mitwirkende waren an der Gestaltung der Vesper unter freiem Himmel beteiligt, die unter dem Motto „Bittet, so wird euch gegeben“ aus dem Matthäusevangelium stand.

Lippische Landeskirche auf dem Kirchentag

Mit mehreren Aktivitäten sind Vertreterinnen und Vertreter der Lippischen Landeskirche vom 24. bis zum 28. Mai auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin und Wittenberg zu finden. Unter anderem ist die Lippische Landeskirche am "reformHaus" beteiligt.


Gründe für christliche Seelsorge an Schulen

Fachtag Schulseelsorge in Lemgo/St. Nicolai

Kreis Lippe/Lemgo. Das Schulreferat der Lippischen Landeskirche hat in Kooperation mit den Schulreferaten Herford sowie Minden-Lübbecke und mit Unterstützung des Pädagogischen Institutes Villigst zum ersten Fachtag für Schulseelsorge eingeladen. Schulreferent Andreas Mattke und Claus Wagner begrüßten rund 80 Teilnehmende im Gemeindezentrum St. Nicolai in Lemgo. In seinem Grußwort gab Kirchenrat Tobias Treseler der Schulseelsorge großes Gewicht. Dieses Arbeitsfeld müsse dringend weiter entwickelt werden.

Gemeinsam frei mit Gospel

Gottesdienstreihe Profile im Reformationsjahr erreicht Barntrup am 21. Mai

Kreis Lippe/Barntrup. Die Gottesdienstreihe Profile macht am Sonntag, 21. Mai, um 10.30 Uhr in der evangelisch-reformierten Kirche Barntrup (Mittelstr.) Station. Alle Interessierten sind eingeladen zu einem Gottesdienst mit dem Hamburger Gospelmusiker und -lehrer Hanjo Gäbler und dem Gospelchor „B-Joy!“ sowie Teilnehmenden des Gospel-Workshops am Samstag. Die Predigt hält Pfarrerin Catherine McMillan (Dübendorf/Schweiz), Botschafterin für das Reformationsjubiläum der evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich.

Erschreckende Bilder

Afghanischer Arzt berichtet über Lage in seinem Herkunftsland

Detmold. Der Raum war komplett mit Zuhörern besetzt - so groß war das Interesse an dem Bericht von Dr. Ataullah Zulfacar über die humanitäre Lage in seinem Heimatland Afghanistan.

Wer glaubt, übernimmt auch gesellschaftliche Verantwortung

NRW-Kirchen eröffnen in Wittenberg Pavillon zur Barmer Erklärung

Wittenberg. Welche Orientierung gibt der christliche Glaube für unser Leben im Hier und Jetzt? Dieser Kernfrage der Reformation begegnen Besucherinnen und Besucher der Lutherstadt Wittenberg in einem Pavillon, den die evangelischen Kirchen in Nordrhein-Westfalen zur dortigen Weltausstellung schicken. Sein Thema: „Gelebte Reformation – Die Barmer Theologische Erklärung“.

#Fluchtgedenken: Schweigeminute für mehr als 10.000 Tote

Gedenkveranstaltung am 26. Mai am Berliner Hauptbahnhof

Mit einer Gedenkveranstaltung am Berliner Hauptbahnhof und einer großen Plakatkampagne protestiert ein breites Bündnis von kirchlichen und nichtkirchlichen Organisationen gegen das Sterben im Mittelmeer. Sie schließen sich damit der Schweigeminute beim 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin an. Der Kirchentag unterbricht sein gesamtes Programm für die Toten der europäischen Außengrenzen am Freitag, 26. Mai 2017, um 12 Uhr.

Gegen den Hunger

Lippische Landeskirche ruft für den 21. Mai zu Gebeten auf

Kreis Lippe. Am Sonntag, 21. Mai, ist „Internationaler Weltgebetstag für ein Ende des Hungers“ – ausgerufen durch den Ökumenischen Rat der Kirchen und weitere kirchliche Partner und Organisationen.

Mehr Zusammenarbeit und Kommunikation

EKD-Ratsmitglied Marlehn Thieme ruft auf Pfarrkonferenz zum „geistlichen Aufbruch“ auf

Kreis Lippe/Lemgo. „Geistlicher Aufbruch“ und „diakonisches Profil“ sind Herausforderungen, derer sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und ihre Mitgliedskirchen annehmen sollten. Für die Perspektive nach dem Reformationsjubiläum 2017 benannte Marlehn Thieme, Mitglied im Rat der EKD, vor rund 100 Pfarrerinnen und Pfarrern in Lemgo Fragestellungen an kirchliches Handeln. Thieme sprach vor der Amtlichen Pfarrkonferenz der Lippischen Landeskirche, die Anfang Mai – begleitend zum Halt des Reformationstrucks auf dem Europäischen Stationenweg in Lemgo – im Schloss Brake tagte.

Kirchen feiern gemeinsam

Ökumenischer Vespergottesdienst in Höxter-Brenkhausen – am Sonntag, 21. Mai, 17 Uhr

Kreis Lippe/Höxter-Brenkhausen. „Bittet, so wird euch gegeben“. (Matthäus 7,7a) Unter diesem Bibelwort feiern christliche Kirchen der Region einen gemeinsamen Vespergottesdienst am Sonntag, 21. Mai, um 17 Uhr vor dem Koptisch-Orthodoxen Kloster in Höxter-Brenkhausen (Propsteistr. 1 a; bei Regen in der benachbarten kath. Pfarrkirche St. Johannes Baptist). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Drei richtungsweisende Projekte

Evangelische Gemeindestiftung Lippe vergibt Gemeindepreis 2017

Kreis Lippe/Heiden. Für richtungsweisende Projekte hat die Ev. Gemeindestiftung Lippe die ev.-ref. Kirchengemeinden Heiden, Heiligenkirchen und Spork-Wendlinghausen mit dem Gemeindepreis 2017 ausgezeichnet. Landessuperintendent Dietmar Arends übergab im Alten Pfarrhaus Heiden Vertretern der drei Projektgruppen den mit insgesamt 2.250 Euro dotierten Preis.

Notfallseelsorge unter neuer Leitung

Andreas Gronemeier folgt Christoph Pompe nach

Kreis Lippe. Neuer Koordinator und Leiter der Notfallseelsorge Lippe ist Superintendent Andreas Gronemeier. In einer Feierstunde ist der 55-jährige offiziell durch Kirchenrat Tobias Treseler in seiner neuen Funktion begrüßt und der bisherige langjährige Leiter, Pfarrer Christoph Pompe, verabschiedet worden.




Rund um den Friedhof

Friedhofsreferenten der EKD-Mitgliedskirchen tagten in Detmold

Kreis Lippe/Detmold. Es war eine umfangreiche Tagesordnung, die abgearbeitet wurde: von Arbeitssicherheitskonzepten über Fragen zu gärtnereibetreuten Gemeinschaftsgrabanlagen bis hin zum Verbot von Grabsteinen aus Kinderarbeit: Die Friedhofsreferenten und -sachbearbeiter der Mitgliedskirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) haben auf Einladung der Evangelischen Kirche von Westfalen und der Lippischen Landeskirche vom 7. bis zum 9. Mai im Landeskirchenamt in Detmold getagt.

Muslime teilen Angst vor Terrorismus

Expertin erklärt den Islam in der Reihe Religionen im Dialog

Detmold. Die Imamin Rabeya Müller sieht keine Gefahr einer Islamisierung in Deutschland. Dies sei „statistisch unhaltbar“, sagte sie in einem Vortrag, den sie in Detmold hielt. Fünf Millionen Muslime, darunter viele Säkularisierte, könnten nicht 80 Millionen bestimmen. Muslime teilten auch die „Angst vor Terrorismus“. Die meisten Muslime in Deutschland würden hinter dem Grundgesetz stehen, das auch ihre Religionsfreiheit schütze.
<< < 101 - 120 (198) > >>
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live