Abschiebungen nach Afghanistan

Bündnis ruft zu Mahnwachen auf – erster Termin am 30/31.5.2017

Kreis Lippe/Detmold. Zu Mahnwachen aus Anlass möglicher Abschiebungen nach Afghanistan ruft ein Bündnis von mehreren Veranstaltern auf. Die erste Mahnwache ist in der Nacht vom 30. auf den 31. Mai in der Versöhnungskirche der ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-West in der Martin-Luther-Straße 39. Beginn ist um 20 Uhr mit einem Friedensgebet. Anschließend wird es in der Kirche ein buntes Programm mit Musik, Kultur, Informationen und Imbiss geben.

Teilnehmer können jederzeit kommen und gehen.

„Aus humanitären Gründen sprechen wir uns entschieden gegen Abschiebungen in dieses von Anschlägen und Bürgerkrieg erschütterte Land aus“, so Dieter Bökemeier, Pfarrer für Flucht und Migration der Lippischen Landeskirche. Mit der Aktion solle gemahnt und Solidarität mit möglicherweise betroffenen Afghanen in ganz Deutschland ausgedrückt werden.

Zu der Mahnwache laden neben der Kirchengemeinde das Ökumenische Forum Flüchtlinge in Lippe, die Lippische Landeskirche, der Afghanische Kulturverein Lippe e.V., die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. und die Initiative Fluchtpunkt ein.

Weitere Mahnwachen sollen jeweils am Abend vor einer neuen bekannt werdenden Sammelabschiebung aus Deutschland beginnen und bis zum Morgen andauern.

Aktuelle Informationen werden unter www.wachbleiben.info  zur Verfügung gestellt. Hier kann man sich auch in eine Mailingliste für weitere Termine eintragen.

26.05.2017

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live