Wie will ich alt werden?

Alternative Wohnformen im Alter

Der neue Treff für Interessierte an alternativen Wohnformen im Alter wird mit Hannelore Hodgson, Edith Pribnow und Monika Korbach in der Lortzingstr. 4 stattfinden. (von links)

Kreis Lippe/Detmold. Wie will ich alt werden, wie will ich wohnen, mit wem kann ich mich zusammentun oder einfach nur darüber austauschen? Um diese und andere Fragen geht es in einem neuen Treffpunkt für Interessierte an alternativen Wohnformen im Alter. Initiatorinnen des Projektes sind Monika Korbach vom Referat Jugend, - Frauen - und Bildungsarbeit der Lippischen Landeskirche gemeinsam mit Hannelore Hodgson und Edith Pribnow.

 „Wir finden es wichtig, dass wir nicht erst mit 80 darüber nachdenken, wie wir im Alter leben wollen.“ Hannelore Hodgson und Edith Pribnow werden das Projekt ehrenamtlich betreuen, hauptamtlich unterstützt von Monika Korbach, landeskirchliche Referentin für Frauenarbeit.

Ein Treff soll es werden, an dem Menschen sich kennen lernen, die sich für alternative Wohnformen interessieren oder die sich einfach nur über ihr Leben im Alter klar werden wollen. „Vielleicht entstehen auf diese Weise Bekanntschaften oder auch Freundschaften“, hofft Monika Korbach und Hannelore Hodgson ergänzt: „Es könnten auch Netzwerke gegenseitiger Hilfe entstehen.“ Und wenn man sich besser kennen lerne und die Chemie und die Erwartungen stimmten, könnten sich vielleicht sogar Menschen über diesen Treffpunkt für ein Zusammenleben im Alter finden. Was es da für Projekte und Wohnformen gibt, sollen verschiedene Referentinnen und Referenten vorstellen. Monika Korbach: „Wir wollen uns informieren, ob es in Lippe überhaupt Häuser gibt, die sich eignen, wir wollen einen Architekten einladen, der sich Wohnformen im Alter zur Aufgabe gemacht hat, wollen aber auch im Gespräch klären: wie will ich leben im Alter, alleine oder mit mehreren zusammen, was passt zu mir.“ Es gehe um größtmögliche Unabhängigkeit, ohne die Kinder zu sehr zu belasten. Und als einzige Alternative ein Umzug ins Alten- bzw. Seniorenheim, das sei zu wenig. Hannelore Hodgson lächelt: „Wir wollen unser Alter selbst in die Hand nehmen.“

Der Treff soll einmal im Monat in der Lortzingstr. 4 stattfinden und startet am Mittwoch, 8. August, um 18 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es im Referat Jugend,- Frauen- und Bildungsarbeit der Lippischen Landeskirche unter Tel.: 05231/976-742.

21.06.2007

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live