Kinderrechte zum Leuchten bringen

Der Kinderrechte-Leuchtturm beim Kirchentag in Köln vorgestellt

Das Kirchentags-Team aus Lippe: Doris Riffelmann (Projektleitung), Patricia, Anne, Karin, Jonathan, Marvin, Angela, Nanda, Claudia, Cindy Kuseler (Co-Leitung, Kirchengemeinde Brake)

Kreis Lippe. Mit einem selbst gebauten Leuchtturm und einer Flaschenpost-Aktion zu Kinderrechten war eine Gruppe aus der Lippischen Landeskirche auf dem Kirchentag in Köln vertreten. Mehr als 200 Botschaften von Kindern sind dort gesammelt worden, die zum Weltkindertag am 20. September an die Kinderkommission des Deutschen Bundestages übergeben werden. Die Politiker und Politikerinnen werden gebeten sich lebendig und kräftig und schärfer für die Umsetzung des jeweiligen Kinderrechtes stark zu machen.

Intensiv hatte sich das Kirchentags-Team aus Lippe unter der Leitung von Doris Riffelmann, landeskirchliche Referentin für die Arbeit mit Kindern,  mit dem Thema Kinderrechte auseinandergesetzt. Denn auch in der Kirche ist es wichtig, die UN- Kinderrechtskonvention kennen zu lernen und mitzuhelfen sie umzusetzen. In der Bibel heißt es, dass Jesus die Kinder in die Mitte nahm. Und „Kinder mittendrin“, die Aussage der Lippischen Landessynode, bleibt zu verwirklichen. Ein Schritt in diese Richtung ist es, Kinderrechte bekannt zu machen. Angesichts der aktuellen „Leuchtfeuer“- Diskussion in allen evangelischen Kirchen in Deutschland ist klar, ein Leuchtturm passt gut dazu. So entstand in Lippe die Projektidee, einen Kinderrechte -Leuchtturm zu bauen, in dem die 54 Kinderechte vorgestellt werden. Begleitend dazu gab es beim „Zentrum Kinder“ vom 6. – 10. Juni auf dem Kirchentag in Köln eine Flaschenpost-Aktion. Hier konnten Kinder, Jugendliche und Erwachsene ihr wichtigstes Kinderrecht benennen und dazu ein paar Zeilen schreiben oder ein Bild malen, dass über die „Kinderbootschaft“, ein Projekt der Ev. Jugend aus Berlin, per Flaschenpost weiter geleitet und ins Internet gestellt wird (www.kinderbootschaft.de) .

Die Mitglieder der Kinderkommission des Deutschen Bundestages, Marlene Rupprecht und Diana Golze, bekräftigten bei ihrem Besuch am lippischen Kinderrechte-Leuchtturm, dass sie dieses Projekt bei der Fülle von Angeboten nicht vergessen, weil es gut sichtbar ist. Sie seien gespannt, welche konkreten Botschaften am 20.9.07 in Berlin überreicht werden.

Eine Dokumentation des gesamten Kinderrechte-Leuchtturm-Projektes ist ab Oktober 2007 erhältlich bei: doris.riffelmann@lippische-landeskirche.de  

13.06.2007

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live