Start zu den zweiten Lippischen Gospeltagen in Bad Salzuflen

Lippe/Bad Salzuflen – Nach der grandiosen Premiere der ersten Lippischen Gospeltage im vergangenen Jahr in Lemgo gibt es schon in diesem Jahr eine Fortsetzung: Am 18. und 19. August werden die zweiten Lippischen Gospeltage stattfinden. Diesmal im lippischen Staatsbad Salzuflen: Die Konzerthalle mit ihrer großen Bühne und traumhaften Akustik steht für einen Gospel-Gottesdienst und für die anschließende Gospel-Show zur Verfügung.

Referent wird erneut Hanjo Gäbler sein: Der Gospel-Mann aus Norddeutschland hatte den Lemgoer Workshop-Chor von der ersten bis zur letzten Minute begeistert und musikalisch elektrisiert. Mit dabei ist ebenfalls der Schlagzeuger Martin Denzin. „Die vielen begeisterten Zuschriften und Eintragungen im Gästebuch nach dem Gospel-Event 2006 haben uns gezeigt, dass der Workshop mit Hanjo eine Gospel-Dynamik erzeugt hat, die wir noch lange in ganz Lippe spüren konnten“, sagt Horst-Dieter Mellies. Mellies ist Vorsitzender des neu gegründeten Vereins „Lippische Gospeltage“, der den Gospelevent koordiniert und organisiert.

Veranstalter in Bad Salzuflen ist die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde. Der großen Saal des Gemeindehauses an der Stadtkirche wird auch den Workshop am Samstag beherbergen. Der von fast allen Kirchengemeinden der Stadt unterstützte Gospel-Gottesdienst am Sonntag beginnt um 10.30 Uhr. Nach einer Mittagspause folgt um 14.30 Uhr der Gospel-Nachmittag mit verschiedenen lippischen Gospelchören, dem Workshop-Chor und natürlich Hanjo Gäbler. Unterstützt werden die Gospeltage von den Stadtwerken, dem Staatsbad und der Volksbank Bad Salzuflen.

Auch in diesem Jahr wird die Teilnehmerzahl für den Workshop begrenzt sein. Anmeldungen sind nur über das Online-Anmeldeformular auf der Internet-Seiten www.lippische-gospeltage.de möglich. Gut zwei Drittel aller Workshop-Plätze sind bereits vergeben – Interessenten sollten sich also beeilen.

Bild: Der Vorstand des Vereine „Lippische Gospeltage“: Dieter Schnitger, Horst-Dieter Mellies, Andreas Lehnert, Gudrun Maiwald, Peter Diekmeyer, Reinhard Wilmbusse und Uwe Rottkamp (von links).

12.06.2007

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live