Perspektiven für ein Jahrzehnt

Lippische Landessynode beschließt Zeitplanung

Kreis Lippe/Lage-Stapelage. Die Lippische Landeskirche will in zehn Jahren (Perspektive bis 2017, 500. Jubiläum der Reformation) als evangelische Kirche zukunftsfähig sein – auch bei abnehmenden Mitgliederzahlen und sinkenden Einnahmen aus der Kirchensteuer. Hierfür will die Synode in den nächsten Jahren richtungsweisende Entscheidungen treffen. Unter der Überschrift „Perspektiven für ein Jahrzehnt entwickeln – Fortführung des Leitbildprozesses der Lippischen Landeskirche“ haben die Synodalen heute (Samstag, 02. Juni) einen Zeitplan verabschiedet.

In den kommenden zweieinhalb Jahren soll zunächst darüber beraten werden, welche Aufgaben die Lippische Landeskirche künftig erfüllen, was sie leisten soll. Den Auftakt bildet eine Zukunftskonferenz im November 2007, in der sich Synodale, Mitglieder aus den 69 Kirchengemeinden und aus dem Landeskirchenamt, den Diensten und Einrichtungen über die notwendigen und weniger notwendigen Aufgaben der Landeskirche verständigen. Die Ergebnisse werden zusammengefasst und innerhalb der Landeskirche diskutiert. In dem Zusammenhang soll das Leitbild „Wege und Horizonte“ fortgeschrieben werden: Ein praktischer Handlungsteil „Was wir wollen und was wir tun“ soll die beiden schon bestehenden theologischen Teile „Was uns trägt und was uns verbindet“  sowie  „Wer wir sind und was wir hoffen“ ergänzen.

 

02.06.2007

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live