Angebote der Ev. Familienbildung

Mitarbeiterinnen sind jetzt im Diakonischen Werk an der Leopoldstraße erreichbar

Katharina Hermeier, Melanie Wrenger und Birgit Piltman (von links) sind im Diakonischen Werk die Ansprechpartnerinnen für das Programm der Evangelischen Familienbildung.

Kreis Lippe/Detmold. Seit Anfang des Jahres sind die pädagogischen Mitarbeiterinnen der Evangelischen Familienbildung, die zuvor ihre Büros in Detmold in der Wiesenstraße hatten, im Diakonischen Werk der Lippischen Landeskirche, Leopoldstr. 27, erreichbar. Katharina Hermeier und Birgit Piltman organisieren von hier aus weiterhin die bewährten Eltern-Kind-Gruppen und Gesprächsangebote.

Der beliebte Kurs „Gemeinsam durch das erste Lebensjahr“ mit wichtigen Tipps und Hilfestellungen für junge Eltern, verschiedene Eltern-Kind-Gruppen, in denen Kontakte geknüpft werden können, oder auch Gesprächsgruppen für Menschen in besonderen Lebenssituationen: die Angebote der Ev. Familienbildung gehen in gewohnter Weise weiter. Katharina Hermeier: „Wir begleiten und unterstützen Eltern mit ihren Kindern im Alltag. Wir sind auch Ansprechpartnerinnen für Menschen in schwierigen Lebenslagen. Es gibt eine offene Gesprächsrunde für Eltern, die ihr Baby durch Fehlgeburt, Totgeburt oder kurze Zeit nach der Geburt verloren haben. Weitere Beratungen und Gesprächsgruppen richten sich an Menschen, die an Krebs erkrankt sind. Diese Angebote bleiben auch in Zukunft bestehen.“ Ulrike Gliech, Vorstandsmitglied des Diakonischen Werks, sieht die Evangelische Familienbildung als großen Gewinn: „Wir sind froh, dass wir diese wichtige Arbeit unter unserem Dach integrieren konnten. Die Familienbildung kooperiert auch in vielfältiger Weise mit den Kindergärten in Lippe, die derzeit zu Familienzentren ausgebaut werden.“ Unter anderem finden dort die Kurse „FuN – Familie und Nachbarschaft“ sowie der Elternkurs „Starke Eltern – starke Kinder“ statt.
Weitere Informationen zu den Angeboten und Gesprächskreisen der Evangelischen Familienbildung: Birgit Piltman: Tel.: 05231/976-642, Katharina Hermeier: Tel.: 05231/976-652 und Melanie Wrenger (vormittags), Tel.:  05231/976-670.

12.02.2007

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live