Michael Stadermann ist Präses

Lippische Landessynode hat ihren neuen Vorsitzenden gewählt

Pfarrer Michael Stadermann ist der neue Präses der Lippischen Landessynode

Kreis Lippe/Lage-Stapelage. Die Lippische Landessynode hat Pfarrer Michael Stadermann mit 30 von 55 Stimmen zum Präses der Lippischen Landessynode gewählt. Stadermann tritt die Nachfolge von Martin Böttcher an, der acht Jahre Präses und 36 Jahre Mitglied der Synode war.

Michael Stadermann ist Pfarrer der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Silixen (Extertal). Von 1989 bis 2004 war er Pfarrer in Sonneborn. Der 50-jährige gehört der Lippischen Landessynode seit 1996 an. Er ist verheiratet und 4-facher Familienvater. „Ich bin volkskirchlich geprägt“, so Stadermann in seiner Ansprache vor der Wahl. „Ich verstehe die Predigt als große Chance, Menschen für den Glauben anzusprechen.“ Er verstehe sich auch als Dorfpfarrer in der lippischen Randlage. „Mir ist wichtig, dass wir bei strukturellen Diskussionen den Blick auf die Dörfer nicht vergessen.“ Als weiteres reformiertes Mitglied ist der 58- jährige Kirchenvorstandsvorsitzende der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Wülfer-Knetterheide, Gert Deppermann, und als lutherisches Mitglied der 44-jährige Rechtsanwalt Dirk Henrich-Held aus Lage in den Synodalvorstand gewählt worden. Der 3-köpfige Synodalvorstand bildet mit den drei Mitgliedern des Kollegiums des Landeskirchenamtes (Landessuperintendent, juristischer und theologischer Kirchenrat) den Landeskirchenrat (Kirchenleitung). Als siebtes Mitglied im Landeskirchenrat hat die Synode aus ihrer Mitte die 40-jährige Bankkauffrau Kerstin Koch aus Bad Salzuflen gewählt.

Die Synode, das „Kirchenparlament“, ist das höchste Leitungsgremium der Lippischen Landeskirche.

15.01.2007

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live