Drei Kandidaten

Die Lippische Landessynode wählt einen neuen Präses

Kreis Lippe. Die Kandidaten für das Amt des Präses der Lippischen Landessynode stehen fest: der Landeskirchenrat hat Pfarrer Michael Stadermann, Pfarrer Holger Postma und Gert Deppermann vorgeschlagen. Der neue Präses wird am Montag, 15. Januar, auf der konstituierenden Tagung der Synode im Haus Stapelage gewählt.

Michael Stadermann ist Pfarrer in der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Silixen (Klasse Bösingfeld). Der 50-jährige ist seit 1996 Mitglied der Landessynode.

Der 42-jährige Holger Postma, Pfarrer in der evangelisch-reformierten Gemeinde Wöbbel (Klasse Blomberg), gehört der Lippischen Landessynode seit 1995 an.

Gert Deppermann (58, Sozialamtmann) aus Leopoldshöhe ist seit 1999 als Stellvertreter und seit 2003 als ordentliches Mitglied in der Synode. Deppermann ist Vorsitzender des Kirchenvorstands der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Wülfer-Knetterheide (Klasse Bad Salzuflen).

Am 14. und 15. Januar wird sich die neue Lippische Landessynode konstituieren und ihren Synodalvorstand wählen, der insgesamt drei Mitglieder umfasst. Neben dem Präses, der die reformierte Konfession haben muss, wählt die Synode ein weiteres reformiertes und ein lutherisches Mitglied. Lutherischer Kandidat ist der 44-jährige Rechtsanwalt Dirk Henrich-Held aus Lage.

Der dreiköpfige Synodalvorstand bildet mit den drei Mitgliedern des Kollegiums des Landeskirchenamtes (Landessuperintendent, juristischer und theologischer Kirchenrat) den Landeskirchenrat (Kirchenleitung). Ein siebtes Mitglied wählt die Synode aus ihrer Mitte. Hierfür kandidiert Kerstin Koch (Bankkauffrau, 40) aus Bad Salzuflen.

27.12.2006

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live