Archiv 2018

Gottesdienst zum Insektenschwund

Pfingstmontag, 21. Mai, 11 Uhr, Vogellehrpfad im Bexterwald

Kreis Lippe/Bad Salzuflen. Die Gottesdienstreihe Profile setzt sich am Pfingstmontag, 21. Mai, unter dem Titel „Summ, summ, summ, Schöpferlob bleibt stumm?“ mit dem Insekten- und Vogelschwund auseinander. Beobachtungen zeigen, dass es immer weniger Insekten und Vögel in Deutschland gibt.

Nacht der offenen Kirchen

Am Pfingstsonntagabend in Detmold

Detmold. Kirchengemeinden in Detmold laden an Pfingsten zur „Nacht der offenen Kirchen“ ein. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, am Pfingstsonntag, 20. Mai, abends vorbeizuschauen und die Kirchräume mit Musik, Gespräch, Film und Andacht auf sich wirken zu lassen: Den Auftakt macht um 19 Uhr die Erlöserkirche am Markt mit einem „Orgelbraus“ – Johannes Pöld spielt Orgeltoccaten von Bach und aus der französischen Romantik.

Nachhaltige Solidarität mit Geflüchteten

Gottesdienst in der Reihe Profile in Lage

Kreis Lippe/Lage. Unter dem Bibelwort „Verflucht, wer das Recht des Fremden beugt“ (5. Mose 27,19) hat das „Ökumenische Forum Flüchtlinge in Lippe“ im Rahmen der Gottesdienstreihe „Profile“ sein 25. Jubiläum gefeiert. Pfarrer Richard Krause konnte in der ev.-luth. Heilig-Geist-Kirche in Lage rund 50 Gäste begrüßen.


Jugendliche bauen sich ihren „Lego-Islam“

In der Reihe Religionen im Gespräch geht es am 15. Mai um das Thema Radikalisierung

Kreis Lippe/Detmold. Unter dem Titel „Jugendliche bauen sich ihren Lego-Islam“ geht es am Dienstag, 15. Mai, von 19.30 bis 21 Uhr im Cafe Viva in der Wiesenstraße 5 in Detmold um das Thema Radikalisierung von muslimischen Jugendlichen.

Kooperationsprojekt E-Mobilität

Lippische Landeskirche und Stadtwerke Bad Salzuflen

Bad Salzuflen – Im Kreis Lippe sind bereits knapp 400 Elektrofahrzeuge unterwegs. Der Anteil der Elektroautos an den Gesamtneuzulassungen ist im vergangenen Jahr von 3% auf 4,5% gestiegen. Die Branche nimmt weiter an Fahrt auf. Die Stadtwerke Bad Salzuflen reagieren mit einem Ausbau der öffentlichen Ladepunkte. Bis zum Frühjahr 2018 werden insgesamt 13 Säulen in Bad Salzuflen verfügbar sein. Vier davon sind auf das Engagement der Lippischen Landeskirche zurückzuführen.

Wasser für alle!

Brot für die Welt: Konzert mit Groophonik am 13. Mai und Diskussion zum Thema Wasser am 16. Mai

Kreis Lippe/Detmold. „Wasser für alle!“ heißt die 59. Aktion von Brot für die Welt, die darauf aufmerksam machen möchte, dass fast 850 Millionen Menschen weltweit keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Zwei Veranstaltungen in Detmold – eine „Wasser-Musik“ und eine Diskussionsrunde mit Fachleuten – regen an, sich mit dem Thema zu befassen:


Ein Abend im Café Mandelplatz

200 Frauen beim Frühjahrstreffen der Evangelischen Frauen in Lippe (EFiL)

Kreis Lippe/Lemgo. Das Interesse am Frühjahrstreffen der Evangelischen Frauen in Lippe (EFiL) war groß: rund 200 Frauen nutzten im Kirchlichen Zentrum Eben-Ezer Lemgo die Gelegenheit, um einen Abend im „Café Mandelplatz“ zu verbringen. Die evangelische Theologin und Autorin Christina Brudereck las aus ihrem gleichnamigen Roman.

Alavanyo lädt ein

Europäischer Weltladentag am Samstag, 12. Mai

Detmold. Die ehrenamtliche Arbeitsgemeinschaft des Eine-Welt-Ladens Alavanyo in Detmold lädt zum Weltladentag am Samstag, 12. Mai, von 9.30 bis 13 Uhr in die Bruchstraße 2 a (hinter der Sparkasse am Markt) ein. Zu Gesprächen und Informationen über den Fairen Handel gibt es Kaffee, Tee und Saft.

Faire Schultüte

Kampagne zum Schulstart für fair gehandelte Produkte

Auf viele Kinder in Lippe wartet nach den Sommerferien die Einschulung, die traditionell eine bunt gefüllte Schultüte mit sich bringt. Der Kreis Lippe, die Lippische Landeskirche und der Eine-Welt-Laden Alavanyo machen darauf aufmerksam, dass die Schultüten für die „i-Dötzchen“ auch mit Produkten des Fairen Handels gefüllt werden können.


Detmold und das Warschauer Ghetto

Erinnern und Gedenken: Emotionale Momente und Begegnungen

Detmold. Was hat Detmold mit dem Warschauer Ghetto zu tun? Diese Frage stand am Anfang einer fünftägigen Gedenkreise, die die Lippische Landeskirche und die Stadt Detmold gemeinsam mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Lippe e.V. aus Anlass des 75. Jahrestages der Niederschlagung des Warschauer Ghetto-Aufstandes initiierte. Die Spurensuche in Warschau führte an die Orte der Opfer und ihrer heutigen Denkmäler und Erinnerungsorte. Der Fokus richtete sich auch immer wieder auf den Täter Jürgen Stroop aus Detmold, einem der furchtbarsten Massenmörder der NS-Zeit, der in Polen als Synonym für Ermordung von 70.000 Menschen steht und damit verbunden mit der unvorstellbaren Unmenschlichkeit des deutschen Naziregimes.

Antisemitismus deutlich widersprechen

Landessuperintendent Dietmar Arends predigt im Gottesdienst in Warschau

Kreis Lippe/Warschau. Anlässlich des 75. Jahrestages des Aufstands im Warschauer Ghetto hat Landessuperintendent Dietmar Arends gefordert, die Erinnerung an das, was geschehen ist, wachzuhalten. In seiner Predigt am Sonntag, 22. April, in der evangelisch-reformierten Kirche in Warschau sagte Arends: „Es gibt immer wieder Stimmen – und sie werden wieder lauter bei uns – die sagen, es muss doch einmal Schluss sein mit dem Erinnern. Nein, es darf nicht Schluss sein mit dem Erinnern! Nur wenn wir uns erinnern, können wir davor bewahrt werden, dass Ähnliches wieder geschieht. Zu deutlich sehen wir in dieser Welt, wozu Menschen fähig sind. Zu deutlich sehen wir, dass Antisemitismus in Deutschland und an anderen Orten wieder um sich greift.“

Nachhaltige Solidarität mit Geflüchteten

Gottesdienst in der Reihe Profile am Sonntag, 29. April, 17 Uhr in Lage

Kreis Lippe/Lage. Unter dem Bibelwort „Verflucht, wer das Recht des Fremden beugt“ (5. Mose 27,19) kommt die Gottesdienstreihe „Profile“ am Sonntag, 29. April, um 17 Uhr in die ev.-luth. Heilig-Geist-Kirche am Sedanplatz in Lage. Gefeiert wird in diesem Profile-Gottesdienst, dass es seit 25 Jahren das Ökumenische Forum Flüchtlinge in Lippe gibt – für nachhaltige Solidarität mit Geflüchteten.

Wir müssen reden!

Talk der Religionen mit Christen, Juden und Muslimen

Detmold. Es wurde eng im Islamischen Kommunikationszentrum (Industriestraße), als Öffentlichkeitsreferent Nihat Köse zum „Talk der Religionen“ rund 100 Gäste begrüßen konnte. Unter dem Titel „Wir müssen reden!“ laden Vertreterinnen und Vertreter der drei Weltreligionen in insgesamt drei Veranstaltungen zum Gespräch in Moschee, Synagoge und Kirche ein. Auftakt war in Detmold in der Moschee im Islamischen Kommunikationszentrum. Christen, Juden und Muslime saßen zusammen am runden Tisch und sprachen über ihren Glauben, das Leben ihrer Gemeinden und aktuelle Sorgen. Das Publikum war zur Beteiligung eingeladen.

Wir müssen reden!

Talk der Religionen mit Christen, Juden und Muslimen

Kreis Lippe/Detmold. Unter dem Titel „Wir müssen reden!“ laden drei Religionen zum Gespräch in Moschee, Synagoge und Kirche ein. Zum Auftakt der Reihe treffen sich Christen, Juden und Muslime am Dienstag, 17. April, um 19.30 Uhr in der Moschee im Islamischen Kommunikationszentrum Detmold e.V. (Industriestraße 60).

Ein Abend im Café Mandelplatz

Frühjahrstreffen der Evangelischen Frauen in Lippe (EFiL) am 25. April – Anmeldung bis 20. April erbeten

Kreis Lippe/Lemgo. Die Evangelischen Frauen in Lippe (EFiL) laden am Mittwoch, 25. April, um 18 Uhr zum Frühjahrstreffen in das Kirchliche Zentrum Eben-Ezer in Lemgo ein (Alter Rintelner Weg 34 a). Alle interessierten Frauen sind herzlich eingeladen.

Tauffest in Lemgo

Anmeldungen in den Lemgoer Kirchengemeinden noch möglich

Lemgo. Evangelische und katholische Kirchengemeinden veranstalten am Sonntag, 10. Juni, das zweite große Tauffest in Lemgo. Ort ist der zentral gelegene Abteigarten. Bei schlechtem Wetter wird das Tauffest in die benachbarte Kirche St. Marien verlegt. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind durch Gemeindebriefe und persönliche Ansprache eingeladen worden, sich taufen zu lassen – der aktuelle Anmeldestand liegt bei 43 Täuflingen. Interessenten können sich noch im Gemeindebüro ihrer Kirchengemeinde, den Pfarrern oder online anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Sterben und Tod im Märchen

Erzählabend mit Harfenmusik in Detmold mit 70 Gästen

Kreis Lippe/Detmold. Passend zur Passionszeit hat sich die Lippische Landeskirche in Kooperation mit dem Bestattungsinstitut wegezumabschied dem Thema „Sterben, Tod und Weiterleben im Märchen“ gewidmet. Die Bielefelder Märchenerzählerin Simone Warken nahm rund 70 Gäste in der „WerkHalle“, Kreativ-Ort des Bestatters Hanno Ramrath in Detmold-Heidenoldendorf, durch Erzählungen und Harfenmusik mit auf eine Reise in die Mystik der Märchenwelt.

Der innere Schiedsrichter

Respekttraining am Dietrich-Bonhoeffer-Berufskolleg

Kreis Lippe/Detmold. Sie lachen, kugeln sich auf dem Boden, haben Spaß – etwa 20 junge Leute aus aller Welt, aus Polen, Irak, Iran, Türkei, Afghanistan, Bangladesch oder aus Armenien. Da gibt es Pawel, Asra oder Melissa, Rokhsar oder Safiullah und viele von ihnen teilen das gleiche Schicksal. Sie sind Geflüchtete im Alter von 15 bis 20 Jahren, mit Familie oder unbegleitet in Deutschland und alle diese jungen Menschen versuchen, hier Fuß zu fassen – die Schule abzuschließen, eine Ausbildung anzufangen, sich ein Leben aufzubauen. Dabei will ihnen das sogenannte Respekttraining im Sportzentrum des Dietrich-Bonhoeffer-Berufskollegs (DBB) helfen, eine Kooperation des DBB mit der Lippischen Landeskirche, deren Diakoniereferat die Kosten des Projekts trägt.

Bunte Glaubenswelt

Marktplatzgespräch: Die Begegnung mit dem Anderen als Chance

Detmold. Das interreligiöse Miteinander in einer pluralen Gesellschaft war Thema des Abends „Bunte Glaubenswelt“ im Rahmen der Reihe „Marktplatzgespräche“ im Gemeindehaus der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Detmold-Ost. Dr. Marc Breuer (Professor für Soziologie an der Katholischen Hochschule Paderborn), Andreas Mattke (Landespfarrer für Kirche und Schule) und Cemil Sahinöz (Autor, Soziologe und Vorsitzender der Islamischen Gemeinden Bielefeld) diskutierten über das Gespräch der Religionen und die Herausforderungen der Zukunft.

Bestandteile des Lebens

"Profile"-Gottesdienst über Sterben, Tod und Trauer

Bad Salzuflen-Retzen. Die Gottesdienstreihe „Profile“ war zu Gast in der evangelisch-reformierten Gemeinde Retzen. Die Reihe rückt Fragen, Themen und Aufgaben in den Blick, die das Gesicht der Lippischen Landeskirche mitprägen. Insgesamt zwölf Gottesdienste in zwölf lippischen Kirchen werden im Jahr gefeiert. Verbindendes Element ist ein buntes Sofa, auf dem Menschen Platz nehmen und über ihre Arbeit, Motivation und ihren Glauben sprechen.
1 - 20 (57) > >>
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live