Arbeit mit Jugendlichen

Lippische Landessynode widmet den ersten Synodentag dem Thema „Alte mit den Jungen“

Kreis Lippe/Detmold. Die Synode der Lippischen Landeskirche kommt von Sonntag, 19. November, bis Dienstag, 21. November, zu ihrer Tagung in Detmold zusammen.

Auftakt ist am Sonntag um 14 Uhr mit einem Gottesdienst mit Abendmahl in der ev.-ref. Christuskirche in Detmold. Anschließend treffen sich die Synodalen mit Mitgliedern des Jugendkonvents in der Lippischen Landeskirche und weiteren interessierten Jugendlichen in der Alten Aula im Gymnasium Leopoldinum (Hornsche Str. 48). Thema ist: „Arbeit mit Jugendlichen. „Alte mit den Jungen“ (Psalm 148, Vers 12+13) – gemeinsam Kirche gestalten“.

Jugendliche werden dort den 2017 entstandenen Film „Reformation reloaded“ vorstellen und mit den Synodalen ins Gespräch kommen, der Religionspädagoge und Sozialwissenschaftler Prof. Germo Zimmermann (Kassel) wird einen Vortrag zum Thema „Arbeit mit Jugendlichen“ halten und Landesjugendpfarrer Peter Schröder einen Bericht zur lippischen Jugendarbeit geben.

Am Montag, 20. November, und Dienstag, 21. November, wird die Tagung im Landeskirchenamt in Detmold (Leopoldstr. 27) jeweils morgens ab 9 Uhr fortgesetzt. Im Mittelpunkt stehen: der Bericht des Landeskirchenrats mit einem Rückblick auf den Verlauf des Reformationsjubiläums in Lippe, erstattet von Landessuperintendent Dietmar Arends; der Fortgang des Diskussionsprozesses „Kirche in Lippe – auf dem Weg bis 2030“ sowie der Haushalt für 2018.

Dr. Arno Schilberg, Juristischer Kirchenrat der Lippischen Landeskirche, wird in das Haushaltsgesetz für 2018 einführen. Grundlage des Haushalts ist das geschätzte Kirchensteueraufkommen von 33,5 Mio. Euro, so Dr. Schilberg: „Die geschätzten staatlichen Steueraufkommensentwicklungen gehen von einer kontinuierlichen Steigerung von durchschnittlich rund 3,6% jährlich bis zum Jahr 2021 aus. Diesen positiven Entwicklungen stehen sehr vorsichtige kirchliche Steuerschätzungen gegenüber. Grund dafür ist die sozialdemografische Entwicklung. Es gibt zwar immer mehr steuerpflichtige Bürger, aber nicht unbedingt mehr steuerpflichtige evangelische Christen. Der Arbeitskreis „Steuerschätzung“ der EKD geht aber dennoch davon aus, dass die Kirchensteueraufkommen wegen der günstigen gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland, der guten Beschäftigungslage und der Inlandsnachfrage weiter leicht steigen werden. In der Lippischen Landeskirche haben wir in den vergangenen Jahren sehr zurückhaltend geschätzt. Für das kommende Jahr erscheint eine Erhöhung um 1 Mio. Euro, von 32,5 Mio. Euro auf 33,5 Mio. Euro, realistisch und vertretbar.“


Weitere Infos zur Lippischen Landeskirche:

Rund 161.000 Gemeindeglieder
69 reformierte und lutherische Gemeinden (58 ref., 10 luth., 1 ev.*)
4 reformierte und 1 lutherische Klasse
56 Synodale
 

*  Lockhausen-Ahmsen ist eine evangelische Kirchengemeinde mit Mitgliedschaft in der reformierten Klasse Bad Salzuflen und in der Lutherischen Klasse.

Die Verhandlungen der Lippischen Landessynode sind öffentlich.

20.11.2017

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live