Gesegnet mit Abraham

Gesprächsrunde in der Theologischen Bibliothek

Kreis Lippe/Detmold. Der nächste Abend in der Theologischen Bibliothek am Dienstag, 21. November, um 19. 30 Uhr, wird sich mit Abraham und seiner Rolle im Judentum, Christentum und Islam beschäftigen.

Für die einen ist er der Gründungsvater schlechthin, für die anderen der Urvater im Glauben und im Islam ein wichtiger Prophet Allahs: Abraham, der Stammvater Israels. In der öffentlichen Diskussion heißt es oft, er sei die gemeinsame Wurzel von Judentum, Christentum und Islam. Über ihn müsse eine Einigung möglich sein. Doch so einfach ist es nicht – zu unterschiedlich ist die Rolle, die Abraham in den drei Religionen zukommt.

An diesem Abend in der Bibliothek soll der Frage nachgegangen werden,

welche Spuren Abraham im Alten Testament hinterlassen hat, wie die Überlieferung von ihm im Neuen Testament aufgegriffen worden ist und welche Bedeutung er für die evangelische Theologie heute hat. Pfarrer Maik Fleck und Pfarrerin Bettina Hanke-Postma werden den Abend in der Theologischen Bibliothek, Seminarstr. 3,  gestalten.

14.11.2006

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live