Hoffnung stärken

Religionspädagogische Langzeitfortbildung für Mitarbeitende in evangelischen Kitas ist gestartet

Das evangelische Profil stärken: 16 Teilnehmende aus evangelischen Kindertageseinrichtungen nehmen an der Fortbildung teil.

Kreis Lippe. Das evangelische Profil schärfen – mit 16 Teilnehmenden ist jetzt eine Langzeitfortbildung des Diakonie- sowie des Bildungsreferates der Lippischen Landeskirche unter dem Titel „Hoffnung stärken“ für Erzieherinnen evangelischer Kindertageseinrichtungen gestartet.


Die Kinder in evangelischen Kitas erleben geistliches Leben wie Gebete, Rituale, kirchenjahreszeitliche Feste, sie hören biblische Geschichten und singen auch christliche Lieder, sie erfahren Gemeinschaft und Gottesdienste. Um dieses spezielle Profil in ihren Kitas zu stärken, werden sich die Teilnehmenden über den Zeitraum eines Jahres, insgesamt an zwölf Tagen, mit christlichen Inhalten auseinandersetzen. Sie sollen unter anderem befähigt werden, selbständig in ihren Einrichtungen religionspädagogische Projekte zu planen und durchzuführen.

Die Fortbildung will die eigene Auseinandersetzung mit dem Glauben fördern sowie Wissen vermitteln: zur Bibel, zum Kirchenjahr, zum Gottesdienst, zu Festen und Ritualen, zur Ökumene oder auch zu interreligiöser Kompetenz und Methoden der religionspädagogischen Arbeit. Sie schließt im Oktober 2018 mit dem Zertifikat „Fachkraft für Religionspädagogik im Elementarbereich“ ab.

Organisiert wurde die Fortbildung, die im Gemeindehaus der ev.-ref. Kirchengemeinde Lieme stattfindet, durch eine Vorbereitungsgruppe mit sieben Teilnehmenden: Maria Beineke-Koch (Religionspädagogin), Pfarrer Maik Fleck (Detmold), Claudia Fritzensmeier (Erzieherin der Evangelischen Kita Regenbogen in Augustdorf), Wiebke Müller (Leiterin der Evangelischen Kita Stachelbär in Augustdorf), Pfarrerin i.R. Renate Niehaus (Detmold), Pfarrerin Margret Noltensmeier (Schieder-Schwalenberg), Gudrun Babendererde (Fachberaterin für ev. Kindertageseinrichtungen im Diakoniereferat der Lippischen Landeskirche). Weitere Informationen zu dem Angebot hat Antje Höper, (Bildungsreferat) unter: 05231/976-652, familie@lippische-landeskirche.de .

 

 

 

21.09.2017

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live