Der Herzschlag der Reformation

150 Sänger und 50 Bläser bringen die Kantate In Deine Hand zur Aufführung

Blumen für den Dirigenten. Prof. Matthias Nagel führt seine Kantate „In Deine Hand“ mit großem Erfolg in St. Marien auf. Christian Kornmaul, Volker Jänig und Burkhard Geweke stehen ihm zur Seite.

Lemgo. 500 Jahre Reformation – 500 Gäste in St. Marien. Die Kirche war voll, als die Kantate „In deine Hand“ von Matthias Nagel aufgeführt wurde. Landessuperintendent Dietmar Arends erinnerte bei seiner Begrüßung an den Satz: „Musik war der Herzschlag der Reformation“. Sie sei aber darüber hinaus auch so etwas wie der Herzschlag der Gemeinden heute. Diese Kantate sei in Lippe am richtigen Ort, denn sie spiegle die Vielfalt der kirchenmusikalischen Aktivitäten in Lippe wider.

Das kirchenmusikalische Großereignis hat mehr als 200 Mitwirkende – 50  Sänger, 50 Bläser und 20 Kinder verschiedener Kirchengemeinden – auch aus katholischen Gemeinden, angeleitet von Kantor Gregor Schwarz, in ökumenischer Gemeinschaft vereint.

Das Werk feierte bereits 2015 als Auftragskomposition der Lippischen Landeskirche seine Uraufführung in der Christuskirche Detmold. Der Komponist Matthias Nagel, Professor der Hochschule für Kirchenmusik in Herford und Beauftragter für Popularmusik der Evangelischen Kirche von Westfalen, verleiht in der Kantate alten Kirchenliedern ein neues Gewand.      

"In Deine Hand" vertont unter anderem den Choral "Nun freut euch, lieben Christen gmein", den Luther 1523 als eines seiner ersten und wichtigsten Kirchenlieder komponierte. Texte von Klaus Bastian erweitern und aktualisieren die theologischen Grundaussagen. Die Choräle werden auf vielfältige Weise verarbeitet, mal als Kantionalsatz wie vor 500 Jahren, als Fuge wie zur Zeit Bachs, in romantischen Klängen wie bei Mendelssohn, modernen Gospelklängen, Jazz oder sogar als Rap. Eine fünfköpfige Band gibt der 45-minütigen Musik einen groovigen und fetzigen Charakter. Für die Klangfülle im Hintergrund sorgte Volker Jänig an der Orgel. Gesungen wurde lateinisch, deutsch und englisch. Das aktuelle Fürbitten-Gebet von Kirchenrat Tobias Treseler wurde in die Kantate integriert. Treseler gedachte der Kandidaten der Bundestagswahl und der Menschen in Kriegsgebieten und bat: „Nimm uns in Deine Hand!“  Die gelungene Verbindung von Tradition und zeitgenössischer Popularmusik begeisterte viele Hörer.

Der lang anhaltende Applaus galt neben den zahlreichen Musikern dem Komponisten, der die Aufführung selbst leitete, und Landesposaunenwart Christian Kornmaul sowie den beiden Landeskantoren Volker Jänig und Burkhard Geweke, die im Vorfeld die Mitwirkenden auf das gelungene Projekt einstimmten.

 

 

20.09.2017

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live