Bibel in gerechter Sprache

Podiumsdiskussion in der Erlöserkirche am Markt

Kreis Lippe/Detmold. Die Bibel in eine zeitgemäße, gerechte Sprache zu übersetzen – das war seit Jahren ein Anliegen vieler Bibelwissenschaftler. Jetzt ist die „Bibel in gerechter Sprache“ veröffentlicht worden, an der mehr als 50 Theologinnen und Theologen mitgearbeitet haben. Zu einer Podiumsdiskussion über das Projekt lädt die Lippische Bibelgesellschaft am Sonntag, 29. Oktober, um 17 Uhr in die Erlöserkirche am Markt in Detmold ein.

Seit diesem Monat liegt sie vor: Die „Bibel in gerechter Sprache“. Gerechte Sprache heißt zum Beispiel deutlich zu machen, dass Frauen an den Geschehnissen, von denen die Bibel berichtet, aktiv beteiligt waren. Aber auch Antijudaismen, diskriminierende Formulierungen und Gewaltverherrlichungen sollen überwunden werden.

Auf dem Bibeltag der Lippischen Bibelgesellschaft wollen sich Wissenschaftler in der Detmolder Erlöserkirche kritisch mit dem Projekt auseinandersetzen. Diskutieren werden Prof. Dr. Martin Leutzsch (Altes Testament/Universität Paderborn und Mitherausgeber der Bibel in gerechter Sprache), Prof. Dr. Harald Schroeter-Wittke (Praktische Theologie/ Universität Paderborn), Prof. Dr. Andreas Lindemann (Neues Testament/Kirchliche Hochschule Bethel) sowie Dipl. Übersetzerin Ina Müller (Hochschule Magdeburg-Stendal). Nach der Podiumsdiskussion gibt es die Möglichkeit, im Gemeindezentrum der Erlöserkirche mit den Podiumsteilnehmern ins Gespräch zu kommen. Die Lippische Bibelgesellschaft wird dort auch ihr aktuelles Verlagsprogramm vorstellen.

 

20.10.2006

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live