Zwei Leidenschaften

Bettina Hanke-Postma verlässt die Theologische Bibliothek und beginnt als Gemeindepfarrerin in Reelkirchen

Bettina Hanke-Postma verlässt die Theologische Bibliothek der Lippischen Landeskirche und wird Gemeindepfarrerin in Reelkirchen.

Kreis Lippe. Sie geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Seit sieben Jahren lenkt Pastorin Bettina Hanke-Postma gemeinsam mit der Bibliothekarin Ute Lanta die Geschicke der Theologischen Bibliothek der Lippischen Landeskirche. Nun wird sie Gemeindepfarrerin in Reelkirchen.

„Das Gemeindepfarramt ist neben der Leidenschaft für Bücher mein anderer Schwerpunkt. Von daher freue ich mich sehr darauf, in Reelkirchen Dienst zu tun,“ berichtet Bettina Hanke-Postma. Mitte Oktober startet sie in ihre neue Aufgabe. (Die Einführung ist im Gottesdienst am Sonntag, 15. Oktober um 10 Uhr)

Dennoch bleibt da auch etwas Wehmut. Die Lippische Landeskirche muss wegen sinkender Einnahmen sparen und befindet sich in einem Veränderungsprozess. Der betrifft auch die hauseigene Bibliothek, die künftig mit weniger Fachpersonal auskommen soll. Seit 1999 war die Pastorin verantwortlich für die Theologische Bibliothek. Damals sei sie angesprochen worden, ob sie sich nicht für die Nachfolge von Bibliotheksleiter Pastor Hein interessieren würde. Sie lächelt: „Ich dachte mir, ich probiere es einfach mal. Die Leidenschaft wuchs mit der Arbeit.“ Einige Monate später kam dann Ute Lanta als Bibliothekarin neu ins Team. Seitdem verbindet beide eine gute Zusammenarbeit: „Wir haben immer versucht, die theologische und die bibliothekarische Seite zusammen zu bringen. Wir ziehen an einem Strang.“ Und daraus ist einiges Gutes für die Bibliothek erwachsen. Die Zeit der Zettelkataloge zum Beispiel ist vorbei: „Der gesamte Weg des Buches und weiterer Medien wie DVDs wird nun computergestützt geführt. So können die Benutzer zuhause am PC den Großteil unseres Bestandes einsehen. Auf der technischen Seite hat sich wirklich viel getan.“ Aber auch inhaltlich bemühen sich Hanke-Postma und Lanta darum, immer aktuell und auf der Höhe der Zeit zu sein: „Wir sind eine Spezialbibliothek und Mediothek für Theologie und Kirche, für aktuelles theologisches Geschehen und Glaubensfragen.“ Wer sich also für aktuelle Diskussionen über die Rückkehr der Religion interessiert, wird ebenso fündig wie derjenige, der sich über den christlich-islamischen Dialog informieren möchte oder auch eine DVD zum Thema Sterbehilfe sucht. „Wir wollen Theologie und Kirche mit aktueller Literatur und Medien in die Alltagsfragen hinein vermitteln“, so Bettina Hanke-Postma. Dazu gehört auch die Veranstaltungsreihe „Abends in der Bibliothek...“, in der aktuelle Themen aufgegriffen und diskutiert werden. „Wir haben uns bereits mit dem christlich-islamischen Dialog beschäftigt, mit der reformierten und der lutherischen Konfession in der Lippischen Landeskirche, aber auch mit Persönlichkeiten wie Bonhoeffer, Mozart oder Kierkegaard.“ Am nächsten Abend (19. Oktober) wird das Thema „Halloween. Wie gehen wir als Christen damit um?“ behandelt.

06.10.2006

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live