Feierlicher Gottesdienst

Dr. Werner Weinholt als Superintendent eingeführt

In einem feierlichen Gottesdienst in der evangelisch-reformierten Kirche in Bösingfeld ist Pfarrer Dr. Werner Weinholt (5. von links) in das Amt des Superintendenten der Klasse Bösingfeld eingeführt worden. Die Ansprache zur Einführung hielt Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann (4. von rechts).

Extertal-Bösingfeld. Pfarrer Dr. Werner Weinholt ist in einem Gottesdienst am Samstag, 23. September, offiziell in sein Amt als Superintendent der Klasse (Kirchenkreis) Bösingfeld eingeführt worden. Weinholt tritt die Nachfolge von Pfarrer Gerhard-Wilhelm Brand an, der seit August als Theologischer Vorstand des Ev. Diakonissenhauses Detmold tätig ist.

„Sie werden von nun an Ihre Ideen, Gaben und Fähigkeiten in einen größeren Zusammenhang einbringen“, sagte Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann in seiner Ansprache zur Einführung in der evangelisch-reformierten Kirche in Bösingfeld. Das Amt des Superintendenten bedeute neue Herausforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten. „Doch neben aller Freude an diesen neuen Möglichkeiten wird es auch Sorge geben.“ Denn Weinholt werde sich als Superintendent künftig die Sorgen der Pastoren und der Kirchenältesten in der Klasse Bösingfeld zu eigen machen und auch die Probleme der Landeskirche mittragen, „und das wird nicht spurlos an Ihnen vorübergehen. „Doch Gott lässt sich mit Ihrer Sorge bewerfen, sorgen Sie dafür, dass es dafür jeden Tag Zeit gibt.“

Dr. Werner Weinholt ist einer von acht Superintendenten in der Lippischen Landeskirche. Die  Superintendenten sollen die Gemeinschaft zwischen den Kirchengemeinden und den Pfarrern in ihrer Klasse fördern. Sie sind Seelsorger und Gesprächspartner der Pfarrer und Kirchenvorstände. Die Klasse Bösingfeld umfasst neun Gemeinden mit rund 21.000 Gemeindegliedern.

25.09.2006

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live