Rohkostplatte und Suppe aus Lauch

25 Frauen trafen sich in Cappel zum klimagerechten Kochen

Sie kochen, ohne das Klima unnötig zu belasten: Frauen und Jugendliche aus Cappel, Istrup, Donop und Bega.

Kreis Lippe/Blomberg-Cappel. Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit in der Passionszeit: Mit welchen Lebensmitteln, die nicht oder wenig klimaschädigend sind, kann man eine schmackhafte Mahlzeit zubereiten? „Klimagerecht kochen“, das hatte sich der Frauentreff Cappel im evangelisch-reformierten Gemeindehaus vorgenommen.

Unterstützung gab es vom Frauenkreis Donop und vom Jugendtreff Bega. Gemeinsam mit Pfarrerin Iris Beverung und Sabine Hartmann, Referentin für ökumenisches Lernen der Lippischen Landeskirche, entschied sich die Gruppe für das Zubereiten einer Rohkostplatte. „Dafür haben wir im März  bei uns schon im Freiland wachsende oder in heimischen Kellern gelagerte verschiedene Gemüse besorgt wie Feldsalat, Schalotten, Lauch, Rote Beete und Möhren“, erläuterte Sabine Hartmann. Außerdem hätten die Frauen eine Suppe aus Lauch und dazu selbstgebackenes Brot aus vor Ort wachsendem Getreide vorbereitet sowie Dips und Aufstriche mit Frühlingskräutern. Als Nachtisch wurde eine Creme aus heimischen Milchprodukten mit im letzten Sommer vor Ort geernteten und dann eingekochten Beeren in den Blick genommen.

Sabine Hartmann: „Mit der Nutzung dieser Lebensmittel aus der Region sowie saisonalen Produkten konnten lange Transportwege vermieden werden. Auch das Futter für Schlacht-Vieh sowie das Fleisch selbst werden oft über weite Strecken transportiert, darum wurde bei der Zubereitung auf Fleisch verzichtet. Erhöhter Transport sowie erhöhter Energieverbrauch verursachen mehr CO2-Ausstoß und tragen so zur Erderwärmung und dem Klimawandel bei.“ Das Essen sei sehr gut angekommen bei den Teilnehmerinnen. „Einige haben sich auch schon überlegt,  wie sie künftig zuhause klimagerechter kochen können.“

Die Veranstaltungen zum Klimafasten in der Lippischen Landeskirche sollen eine Anregung sein, im Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation“  den Klimaschutz und die weltweite Klimagerechtigkeit in den Mittelpunkt der Fastenzeit zu stellen und somit besonders die Verantwortung für die Welt, Gottes Schöpfung und die Menschen in Süd, Nord, Ost und West in den Blick zu nehmen.

Zum Gottesdienst „Klimafasten: Gemeinsam nachdenken, feiern und beten“ laden die Lippische Landeskirche und die ev.-ref. Kirchengemeinden Cappel und Istrup am Sonntag, 2. April, um 17 Uhr in die Kirche in Cappel ein – mit anschließendem Gespräch und klimagerechtem Imbiss im Gemeindehaus.
Weitere Anregungen und Infos unter www.klimafasten.de, www.lippische-landeskirche.de/klimafasten.

 

 

22.03.2017

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live