Modernes Wohnen in der Altenhilfe

Workshop mit leitenden Mitarbeitenden aus Kirche und Diakonie

Diakonieworkshop mit: Karl-Eitel John (Verwaltungsvorstand Kreis Lippe) Matthias Neuper (Leiter Diakoniereferat), Jörg Moltrecht (Vorstand KD-Bank), Wernher Schwarz (Geschäftsführer Curacon), Ulrich Christofczik (Vorstand Christophoruswerk e.V. ), Pfarrer Christian Heine-Göttelmann (Vorstand Diakonie RWL), Christina Dolls, Christoph Fritsche (beide Geschäftsführer Stift Schötmar). (Von links)

Kreis Lippe/Bad Salzuflen. Zu einem Workshop „Modernes Wohnen in der Altenhilfe“ hatte das Diakoniereferat der Lippischen Landeskirche in das Hotel Arminius in Bad Salzuflen eingeladen. Geschäftsführer und Vorstände diakonischer Einrichtungen in Lippe sowie der Vorstand des Diakonischen Werkes Rheinland-Westfalen-Lippe, Pfarrer Christian Heine-Göttelmann, tauschten sich dort über aktuelle Entwicklungen in der Altenhilfe aus.

Ulrich Christofczik (Vorstand des Evangelischen Christophorus Werkes Duisburg) erläuterte die Herausforderungen für die Pflegewirtschaft in NRW. Mit den Änderungen im Pflegegesetz, wie zum Beispiel der Einführung von Pflegegraden mit Beginn dieses Jahres, ist eine bessere Versorgung von demenziell erkrankten Menschen möglich. Damit gilt nicht mehr der zeitliche Aufwand für die Pflege als Kriterium für Pflegebedürftigkeit, sondern der Grad der Selbstständigkeit der pflegebedürftigen Person.

In einem Gespräch mit dem Mitglied des Verwaltungsvorstands des Kreises Lippe, Karl-Eitel John, konnten die Entwicklungen diskutiert werden. Die Geschäftsführer des Stiftes Schötmar, Christoph Fritsche und Christina Dolls, stellten exemplarisch für die Entwicklungen in der Diakonie Lippe ihre ambulanten Betreuungskonzepte in Schötmar vor. Auch die wirtschaftliche Situation in der Altenhilfe wurde in dem Workshop beleuchtet. Jan Grabow (Curacon GmbH) legte den Schwerpunkt auf die Finanzierung neuer Wohnformen in der Altenhilfe.

Das Diakoniereferat der Lippischen Landeskirche lädt jedes Jahr zu dem Austausch ein - mit Unterstützung der Bank für Kirche und Diakonie sowie der Curacon GmbH.

26.01.2017

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live