Freiheit und Verantwortung

Vertreter der Lippischen Landeskirche zu Gesprächen in Litauen

Kreis Lippe. Alle zwei Jahre treffen sich Vertreter der Lippischen Landeskirche mit ihren reformierten Partnern in Polen und Litauen.
In diesem Jahr kamen die Teilnehmer Ende August in Birzai, Litauen, zusammen. Das Thema „Säkularisation: Herausforderungen für die Kirchen in Ost- und Westeuropa“ stand im Mittelpunkt der Begegnung.

Von landeskirchlicher Seite nahmen Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann, Präses Martin Böttcher, Landeskirchenratsmitglied Ingrid Machentanz, die Vorsitzende der Kammer für Weltmission, Ökumene und Entwicklung, Pfarrerin Claudia Ostarek, der Osteuropa-Beauftragte, Pfarrer Miroslav Danys, und Pfarrer i.R. Erhard Mische als Vertreter des Reformierten Bundes an der Konsultation teil. „Wir leben in einer christlichen Familie und setzen uns gemeinsam für die Vermittlung des christlichen Glaubens ein. Dieses Bewusstsein ist in den Gesprächen in Litauen deutlich gestärkt worden“, schilderten die Teilnehmer ihre Eindrücke. So erfuhren die lippischen Delegierten auch, dass die Kindergartenarbeit der reformierten Gemeinde in Zelow, Polen, inspiriert und geprägt von den kirchlichen Kindergärten in Lippe, inzwischen von der polnischen Regierung als modellhaft für das Land eingestuft wird.

Als Herausforderung wurde von den Teilnehmern der Konsultation die sich immer weiter ausbreitende Verweltlichung sowohl in Ost- als auch in Westeuropa angesehen: sie könne eine Chance sein – Freiräume sollten in Freiheit und Verantwortung selbstbewusst für die christliche Verkündigung genutzt werden.

31.08.2006

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live