Mit Gebärdensprache

Tag der Gehörlosen im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Im Paderborner Dorf findet am Tag der Gehörlosen im LWL-Freilichtmuseum Detmold ein geselliges Beisammensein statt. Foto: LWL/Jähne

Detmold (lwl). Zum ersten Mal veranstaltet das LWL-Freilichtmuseum Detmold einen „Tag der Gehörlosen“. Am Sonntag (25.9.) werden alle Programme im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) von Gebärdensprachdolmetschern begleitet.

Außerdem gibt es am Nachmittag gemeinsam mit der Lippischen Landeskirche und der Lebenshilfe Detmold organisierte Mitmachprogramme, eine Führung und eine Andacht, die zwischen 15 und 18 Uhr stattfinden.

Wer bereits am Vormittag Interesse und Zeit hat, kann beim Mitmachprogramm „Weidenkugeln selbst gestalten“, bei dem Deko-Elemente zum Bepflanzen oder als Lichtspiel für den Garten geflochten werden, im Haus Düsterdieck mitmachen. Von 10 bis 17 Uhr stellen die Besucher unter Anleitung von Petra Franke die Kugeln her. Es sind lediglich Materialkosten in Höhe von sieben Euro zu bezahlen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ab 15 Uhr startet das gemeinsame Programm der Kooperationspartner mit einer Andacht in der Kapellenschule aus Werthenbach, die von Gehörlosenseelsorger Pfarrer Uwe Sundermann in Gebärdensprache gehalten wird und den Auftakt für einen geselligen Nachmittag bildet. Anschließend werden bei Kaffee und Kuchen Erfahrungen ausgetauscht. Wem zwischendurch der Sinn nach einem Spaziergang steht, der kann sich der kostenlosen Führung durch das Paderborner Dorf anschließen, die um 16 Uhr an der Museumsgastronomie „Im Weißen Ross“ beginnt. Außerdem sind die Lippische Landeskirche und die Lebenshilfe Detmold mit Infoständen in der Scheune Siemensmeyer vor Ort, an denen sie über ihre Arbeit berichten.

 

 

 

19.09.2016 Quelle: LWL-Freilichtmuseum Detmold

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live