Neue Pfarrerin in Silixen

Elisabeth Hollmann-Plaßmeier offiziell eingeführt

Der Vorsitzende des Kirchenvorstands, Rolf Sandmann (links), und Superintendent Dirk Hauptmeier begrüßen die neue Pfarrerin in Silixen: Elisabeth Hollmann-Plaßmeier.

Extertal-Silixen. Nach zweijähriger Vakanz hat die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Silixen seit dem 1. Juli eine neue Pfarrerin: Elisabeth Hollmann-Plaßmeier. Den Gottesdienst zur Einführung hatte die 51-jährige unter das Wort „... mit meinem Gott kann ich über Mauern springen.“ (Psalm 18, Vers 30) gestellt.



„Für mich spiegelt sich in diesem Psalmwort mein Lebensmotto wider. Neues zu wagen im Vertrauen auf Gottes Gegenwart und Begleitung.“ Der Kirchenvorstand habe ihr mit der Wahl das Vertrauen ausgesprochen, so die Pfarrerin weiter: „Ja, im Vertrauen auf Gott wollen wir mit Frau Hollmann-Plaßmeier den Sprung in die Zukunft der Kirchengemeinde wagen. Mit eben diesem Vertrauen auf Gott wage auch ich diesen Sprung.“

Der Superintendent der Klasse Nord, Dirk Hauptmeier, begrüßte die Besucher, darunter neben Gemeindemitgliedern, Weggefährten, Freunden und Familie auch  Bürgermeisterin Monika Rehmert und Vertreter der Nachbargemeinden. Er dankte allen, die während der Vakanz Aufgaben in der Kirchengemeinde übernommen hatten: „Stellvertretend nenne ich Pastor Hans-Georg Lühr. Dank auch allen Mitarbeitenden in der Gemeinde, allen voran: dem Kirchenvorstand!“

Elisabeth Hollmann-Plaßmeier bringe einen reichen Schatz an Erfahrungen mit: „In der Kinder- und Jugendarbeit ebenso wie in der Begleitung von Menschen in der letzten Lebensphase. Und dass die Menschen in Bethesda Dich nicht gerne haben ziehen lassen, zeigt, mit wie viel Hingabe und Einsatz Du dort tätig gewesen bist.“ 

Mehr als vierzehn Jahre war Hollmann-Plaßmeier Altenheimseelsorgerin im Altenzentrum Bethesda in Bad Salzuflen. Dieses Amt hat sie nun abgegeben. Seit 2013 ist sie mit einem halben Dienstumfang als Pfarrerin in den Kirchengemeinden Spork-Wendlinghausen und Hillentrup tätig und seit dem 1. Juli zusätzlich mit halbem Dienstumfang in Silixen. Hier wird sie auch ihren Wohnsitz nehmen. Dirk Hauptmeier: „Im Pfarrhaus brennt wieder Licht. Die Pfarrerin als Ansprechpartnerin und Begleiterin vor Ort. Wie schön!“

Der Dienst zwischen mehreren Gemeinden sei natürlich auch eine Herausforderung. „Ich möchte Dir deshalb zu Psalm 18 ein zweites Wort dazustellen: In Psalm 36, Vers 10 heißt es: „Bei dir, Gott, ist die Quelle des Lebens.“ In allem „Springen und Hindernisse überwinden“ solle die Pfarrerin immer wieder auch zu dieser Quelle kommen, „zum lebendigen Gott, zum Schöpfer des Himmels und der Erde, zu Jesus Christus, von dem Ströme lebendigen Wassers ausgehen.“

25.07.2016

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live