Akzeptanz von sexueller Vielfalt

Ev. Jugendeinrichtung in Schieder-Schwalenberg erste Kontaktstelle in Lippe

Kreis Lippe/Schieder-Schwalenberg. Das Jugendzentrum Schieder (JUZ) in Trägerschaft der ev.-ref. Kirchengemeinde Schieder hat als erste Jugendeinrichtung in NRW die Vereinbarung als „gerne anders!“ Kontaktstelle unterzeichnet. Zusammen mit dem Vorstand und dem Träger sei sich das Team des JUZ einig, dass sexuelle Vielfalt auch in ländlichen Gebieten ein Thema sein muss und zur Lebenswirklichkeit von jungen Menschen gehört, teilt die NRW-weite Initiative „gerne anders!“ mit.

Junge Lesben und Schwule zu unterstützen, ihnen einen Raum zu geben, in dem anders-sein möglich ist und ihnen mit einer positiven Haltung als Ansprechperson zur Verfügung zu stehen, sei für das JUZ Schieder eine Aufgabe, mit der es sich am Abbau von Homophobie und Ungleichheiten jeglicher Art beteiligt. Das habe nicht nur einen positiven Effekt für nicht-heterosexuelle Jugendliche, sondern für alle jungen Menschen. Anders-sein zu können ohne Angst vor Ausgrenzung, ermögliche allen Jugendlichen vielfältige Handlungsoptionen.

Um die Struktur von Beratungsangeboten für nicht-heterosexuelle Jugendliche in NRW zu verbessern, entsteht ein Netz aus „gerne anders!“ Kontaktstellen.

„gerne anders!“, NRW-Fachberatungsstelle sexuelle Vielfalt und Jugendarbeit,  wird gefördert durch das NRW-Jugendministerium. Weitere Infos: www.gerne-anders.de .

04.12.2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live