Angebot der Diakonie

25 Jahre Integrationsarbeit im Jugendmigrationsdienst

Kreis Lippe/Detmold. Auf 25 Jahre erfolgreiche Integrationsarbeit kann der Jugendmigrationsdienst (JMD) im Diakoniereferat der Lippischen Landeskirche zurückblicken. Der JMD stellt neben den begleiteten Integrationskursen und der Migrationsberatung für junge Erwachsene ein wesentliches Element der Integrationshilfe dar. Er wird mit Mitteln des Bundes finanziert.

Neu nach Deutschland zugewanderte und bereits hier lebende Jugendliche und Migranten erhalten durch den JMD vielfältige Unterstützung in Form von Beratung und Begleitung. Joachim Köhne und Angelika Flach-Bossert vermitteln bei der schulischen, beruflichen und sozialen Integration. Sie machen darauf aufmerksam, dass es neben den schulpflichtigen Jugendlichen auch für junge Migranten bis 27 Jahre die Möglichkeit gibt, Deutsch in Jugendintegrationskursen zu  lernen. Die Teilnehmer der Sprachkurse der verschiedenen Bildungsträger werden von den Mitarbeitenden des JMD beraten und betreut. Außerschulische Begleitung wie eine Lesegruppe über tagesaktuelle Informationen oder auch Betriebsbesichtigungen helfen, einen guten Einblick in die Arbeitswelt zu bekommen.

Joachim Köhne: „So haben wir zum Beispiel einer jungen Frau aus dem Iran, die seit einem Jahr in Deutschland lebt, einen Nachhilfelehrer vermittelt. Sie konnte den Integrationskurs erfolgreich abschließen. Weiterhin haben wir ihr in guter Zusammenarbeit mit dem Jobcenter und dem Klinikum Lippe ein Praktikum in der Familienklinik des Klinikums vermittelt. Im Iran war die junge Frau Kinderkrankenschwester, diesen Beruf möchte sie auch in Deutschland wieder ausüben.“

Joachim Köhne und Angelika Flach-Bossert wissen: „Integration hängt von Spracherwerb, Beschäftigung und Teilhabe ab. Dies erfordert von allen Beteiligten Anstrengungen.“ Die jungen Migranten seien hoch motiviert zu lernen und die am Integrationsprozess Beteiligten sehr flexibel bei Umsetzungsfragen.

Eine gelungene Aufnahme in die deutsche Gesellschaft für junge Zuwanderer und Zuwanderinnen mit Bleibeperspektive ist das Ziel  des Jugendmigrationsdienstes. Besonders die jungen Menschen, die aus den Krisengebieten der Welt nach Lippe gekommen sind, benötigen Unterstützung bei ihrer schulischen, beruflichen und sozialen Integration. Weitere Infos: www.diakonie-lippe.de

25.11.2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live