Herbstsynode in Detmold

Themen u.a.: Haushalt und Bericht des Landeskirchenrats

Kreis Lippe/Detmold. Die Synode der Lippischen Landeskirche kommt am Montag, 23. und Dienstag, 24. November, im Landeskirchenamt in Detmold (Leopoldstr. 27) zu ihrer Tagung zusammen. Im Mittelpunkt stehen der Haushalt für 2016 und der Bericht des Landeskirchenrats.

Landessuperintendent Dietmar Arends wird unter anderem auf die Arbeit mit Geflüchteten in der Lippischen Landeskirche sowie auf Themen der Ökumene, zum Beispiel die ökumenische Dimension des Reformationsjubiläums 2017, eingehen.

Das geschätzte Kirchensteueraufkommen für 2016 beträgt 32,5 Mio. Euro. Dr. Arno Schilberg, Juristischer Kirchenrat der Lippischen Landeskirche: „Unsere finanzielle Lage ist derzeit besser, als wir vor Jahren erwarten konnten. Das verdanken wir nicht zuletzt der Kirchensteuer. Letztes Jahr durften wir uns über rund 36 Mio. Euro (2014) freuen. Der negative Einfluss der demografischen Entwicklung der Gemeindegliederzahl auf das Kirchensteueraufkommen wird gegenwärtig von der günstigen wirtschaftlichen Entwicklung deutlich überkompensiert. Es gibt noch einen anderen Grund, warum ich "gut" sagen darf, wenn ich über die finanzielle Lage spreche: Weil wir unsere finanzpolitischen Hausaufgaben machen und gemacht haben, die Kosten immer verantwortlich überschlagen haben, um zu wissen, was wir uns leisten können.“ Zu diesem Wissen gehöre auch, dass noch einiges zu tun sei. Die nachhaltige Sicherung der Versorgungslasten bleibe eine große Aufgabe, so Schilberg weiter: „Darum müssen wir uns auch weiterhin mit den künftigen Herausforderungen befassen. Wir wissen nicht, wie sich die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit in unserem Land entwickelt, aber wir wissen, dass sich die Lebensvollzüge der Menschen ändern werden und die demografische Entwicklung negativ ist: Die Zahl der Gemeindeglieder wird weiter sinken. Das wird nicht ohne Folgen für unsere künftige Finanzkraft bleiben. Darum werden wir weiterhin vorausschauend handeln und kirchliches Leben so gestalten, dass wir es mit den dann geringer werdenden finanziellen Möglichkeiten in Einklang bringen können.“

Weiterhin stehen Beschlussvorschläge zur Möglichkeit von  Segnungsgottesdiensten für Paare in eingetragener Lebenspartnerschaft in reformierten Gemeinden sowie zum Diskussionsprozess über die Zukunft der Lippischen Landeskirche auf der Tagesordnung.

 

Die Synode ist öffentlich. Auftakt ist am Montag, 23. November, um 9 Uhr mit einem Gottesdienst mit Abendmahl in der Erlöserkirche am Markt in Detmold. Die Sitzung im Landeskirchenamt wird gegen 10.15 Uhr beginnen.


Weitere Infos zur Lippischen Landeskirche:

Rund 167.000 Gemeindeglieder
69 reformierte und lutherische Gemeinden (58 ref., 10 luth., 1 ev.*)
4 reformierte und 1 lutherische Klasse
56 Synodale
 

*  Lockhausen-Ahmsen ist eine evangelische Kirchengemeinde mit Mitgliedschaft in der reformierten Klasse Bad Salzuflen und in der Lutherischen Klasse.

18.11.2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live