Einsatz für die Umwelt

Lippische Landeskirche vergibt Preise im Nachgang zum Stadtradeln

Nahmen stellvertretend für ihre Teams die Preise von Heinrich Mühlenmeier (rechts) im Landeskirchenamt in Detmold entgegen – Friedel Düe, Bärbel Wollbrink und Christian Diermayer (von links).

Kreis Lippe/Detmold. Am Stadtradeln der Kommunen Detmold, Lemgo und Leopoldshöhe haben sich im Frühsommer auch evangelische Kirchengemeinden, Einrichtungen und Stiftungen beteiligt. Die Lippische Landeskirche hat unter diesen Gruppen dreimal 150 Euro ausgelost.

Darüber können sich drei Teams aus Lemgo freuen: mit 57 Menschen hat die Stiftung Eben-Ezer am Stadtradeln teilgenommen, mit 14 Teilnehmern waren die GospelSouls der ev.-ref. Kirchengemeinde St. Johann dabei und mit sieben Teilnehmern hat sich das
Ev. Altenzentrum Am Schloss beteiligt.

Neben den umweltfreundlichen Zielen des Stadtradelns ging es dabei auch um Gesundheitsförderung und das Gemeinschaftsgefühl.

So berichtete Friedel Düe, dass von der Stiftung Eben-Ezer behinderte und nicht behinderte Menschen ebenso mitgeradelt seien wie aktive und ehemalige Mitarbeitende. Das Preisgeld solle nun umweltfreundlich eingesetzt werden, für die Anschaffung eines Dienstfahrrads. In Fahrsicherheit will das Ev. Altenzentrum am Schloss das Geld investieren, zum Beispiel  für den Erwerb von Fahrradhelmen, berichtet Christian Diermayer. Die GospelSouls möchten das Geld dafür einsetzen, um als Chor zum nächsten Gospelkirchentag in Braunschweig gemeinsam per Bus anreisen zu können und nicht einzeln im PKW, erzählt Bärbel Wollbrink.

Die zusammengeradelten Kilometer können sich sehen lassen, betonte der landeskirchliche Umweltbeauftragte Heinrich Mühlenmeier bei der Preisübergabe: 1000 km kamen durch das Team des Ev. Altenzentrums zusammen, 2.600 km durch die GospelSouls und 11.600 km durch Eben-Ezer. „Da sind schon einige Tonnen klimaschädliche Kohlendioxid-Emissionen, die durch das Fahren mit dem Auto angefallen wären,  eingespart worden.“ Die Hoffnung sei, dass sich Menschen durch die Aktion dazu anregen lassen, öfter auf das Auto zu verzichten und auf das Fahrrad umzusteigen.

Das Stadtradeln ist eine Kampagne des Klima-Bündnisses, größtes Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen. Es dient zum Klimaschutz sowie zur Radverkehrsförderung. Radfahrer in Teams radeln um die Wette. Hierbei heißt es, möglichst viele Fahrradkilometer - beruflich und privat - zu sammeln. Dabei können Schulklassen, Vereine, Organisarionen, Unternehmen usw. eigene Teams bilden.

16.10.2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live