Rund um die Kirche

1.000 Jahre Heiligenkirchen – Festwochenende vom 21. bis 23. August

Pfarrer Detlef Harth freut sich auf das Festwochenende rund um die geschichtsträchtige Kirche: im Hintergrund ist eine Wandmalerei aus vorreformatorischer Zeit und daneben die Kanzel von 1969 zu sehen.

Detmold-Heiligenkirchen. Die altehrwürdige Kirche hat dem Ort ihren Namen gegeben – Heiligenkirchen. Darum wird sie auch beim Dorffest zum 1.000-jährigen Jubiläum eine große Rolle spielen. Die Veranstaltungen vom 21. bis zum 23. August finden im Festzelt, im Park, an der ev. Kita, am Gemeindezentrum sowie rund um die Kirche statt.

Vor 1.000 Jahren wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt, der Vorgängerbau der heutigen Kirche (erste Gebäudeteile aus dem späten 12. Jahrhundert) reicht sogar bis ins 9./10. Jahrhundert zurück.
Das sehenswerte Gebäude mit seinen romanischen und gotischen Elementen ist heute Mittelpunkt des Gemeindelebens der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde, unter anderem mit den Schwerpunkten Gottesdienst, Kirchenmusik und der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.
Zum Festwochenende, das die Dorfgemeinschaft gemeinsam auf die Beine gestellt hat, möchte die Kirchengemeinde „Geschichte zum Anfassen“ beitragen, erklärt Pfarrer Detlef Harth: „Unsere Besucher sollen Impulse aus der Zeit des Mittelalters bis in die heutige Zeit erfahren können“.
So wird es Samstag ab 10 Uhr eine Ausstellung zu Kräutern und Heilpflanzen im Mittelalter geben, mit Hinweisen zur Anwendung und Wirkweise, sowie eine Klosterschreibstube des Klosters Dahlheim. Klöstern kam im Mittelalter eine tragende Rolle bei der Verbreitung von Bildung und Kultur zu. Weiterhin soll der Alltag im Mittelalter nachgestellt werden, es gibt Likör und Sirup zu kaufen, Brot und Kräuteraufstrich zum Probieren, und wer selbst tätig werden möchte, kann sich am Sticken und Filzen unter Anleitung von Museumspädagogen des Lippischen Landesmuseums versuchen. Medizin für Mensch und Tier stehen in einem Vortrag um 14 Uhr im Mittelpunkt.
Außerdem wird es eine Ausstellung zu „Wallfahrten und Pilgern im Mittelalter und heute“ und ab 11 Uhr eine Pilgertour rund um Heiligenkirchen geben. Ab 15.30 Uhr sind Gesänge der Gregorianik im Vergleich mit heutigen Taizé-Gesängen zu hören. Aber auch Turmbesteigungen mit Erläuterungen durch den NABU sind geplant und als ein Höhepunkt um 17 Uhr ein Mysterienspiel nach Hildegard von Bingen (1098-1179) „Symphonia – vom Klang der Schöpfung“. Auf dieses Mysterienspiel freut sich Pfarrer Detlef Harth ganz besonders: „Hildegard von Bingen ist es gelungen, Spiritualität und erfahrbare Welt miteinander zu verbinden. Ihre Sichtweise auf die Schöpfung bildet wiederum Brücken zu unserem heutigen Bewusstsein für Umweltfragen.“
Zusätzlich zu diesem Programm rund um die Kirche sind alle Interessierten am Sonntag, 23. August, um 10 Uhr zu einem ökumenischen Gottesdienst eingeladen, den Pfarrer Harth gemeinsam mit Pfarrer Christian Ritterbach von der katholischen Kirche Heilig Kreuz (Detmold) halten wird. Musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst vom Posaunenchor des CVJM Detmold und Heiligenkirchen sowie von „inCapella“, Chor der katholischen Kirchengemeinde.
 

10.08.2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live