Künftige Struktur der Landeskirche

Diskussionsprozess um Selbständigkeit wird vorbereitet


Kreis Lippe/Lemgo. Die künftige Struktur der Lippischen Landeskirche soll diskutiert werden. Der Landeskirchenrat wird in einer Klausurtagung im Sommer einen Vorschlag erarbeiten, wie die Diskussion darüber geführt werden kann, und diesen voraussichtlich auf der Herbstsynode vorstellen.

 Landessuperintendent Dietmar Arends betonte vor den Synodalen: „Es kann nicht um eine isolierte Frage ‚Selbständigkeit oder Fusion‘ gehen. Vielmehr müssen wir die Frage beantworten, wie sich die Lippische Landeskirche inhaltlich für die nächsten Jahre aufstellt und dabei dann auch die Frage beantworten, welche Struktur dafür die geeignete ist.“ Dabei sei wichtig, einig darüber zu sein, in welcher Weise diese Diskussion geführt werden soll.
Bereits im Frühjahr 2012 hatte die Landessynode eine synodale Diskussion über die Selbständigkeit der Lippischen Landeskirche beschlossen. Nach einem Wechsel im Amt des Landessuperintendenten und einer Einarbeitungszeit soll der Diskussionsprozess nun vorbereitet werden. Dietmar Arends: „Nach allem, was ich bisher wahrgenommen habe, scheint es mir unabdingbar, dass es uns gelingt, diesen Prozess in transparenter und partizipativer Weise zu gestalten“. Die Frage der Selbständigkeit werde immer wieder thematisiert, in Begegnung mit anderen Kirchen ebenso wie von den Medien. Dietmar Arends: „Wir müssen zu einer Beantwortung dieser Frage kommen.“

13.06.2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live