Ausbildung von Prädikanten

Lippische Landessynode sieht Bedarf für weitere Ausbildung

Kreis Lippe/Lemgo. Die Lippische Landeskirche strebt eine Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) in der Ausbildung von Prädikanten an. Bei der weiteren Ausbildung sollen insbesondere Gemeinden berücksichtigt werden, in denen noch keine Ehrenamtlichen diesen Dienst tun. Dabei sollen wie bisher nicht mehr als zwei Prädikanten pro Pfarrstelle eingesetzt werden.

Die Landessynode sieht den Bedarf für weitere Ausbildung und dankt den rund 60 Prädikanten, die derzeit aktiv sind, für ihren Dienst in den Gemeinden der Lippischen Landeskirche. Ihr Dienst stellt eine Bereicherung und eine Ergänzung im Verkündigungsdienst das und wird auch als solcher wertgeschätzt.
Die Prädikantenausbildung in der EKvW ist der Ausbildung in der Lippischen Landeskirche in vielem sehr ähnlich und gut kompatibel. Die bisherigen Prädikanten in lippischen Kirchengemeinden wurden etwa zur Hälfte in Kursen der Lippischen Landeskirche ausgebildet, die anderen außerhalb, z.B. in Villigst und Bethel. Künftig soll die Ausbildung vornehmlich in Kooperation mit der westfälischen Landeskirche geschehen, durch die Arbeitsstelle für Gottesdienst und Kirchenmusik im Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung der EKvW in Villigst.

13.06.2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live