Gut zuhören können

Landessuperintendent Dietmar Arends auf dem Kirchentag in Stuttgart

Dietmar Arends (2.v.l.) auf dem Kirchentag in Stuttgart, hier mit Christoph Urban, Katrin Göring-Eckard und Christina Aus der Au (von links)

Stuttgart/Lippe. „Wer die evangelische Kirche klug leiten will, muss gut zuhören können“, sagte Landessuperintendent Dietmar Arends vor mehreren 100 Zuhörern beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart.

Gemeinsam mit Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag und Christina Aus der Au, Schweizer Theologieprofessorin und nächste Kirchentagspräsidentin, antwortete der leitende Geistliche der Lippischen Landeskirche auf Fragen des Journalisten und Theologen Christoph Urban.

Arends war Gast auf der Open-Air-Bühne auf dem Karlsplatz in der Stuttgarter Innenstadt, die von den Kirchentags-Landesausschüssen aus Lippe, dem Rheinland und Westfalen gemeinsam verantwortet wurde.
Kirchliches Leitungshandeln könne im Dialog mit Gläubigen und Gesellschaft eine große Kraft entfalten, so Arends: „Leitung muss immer geistliche Leitung sein und sich an den biblischen Grundlagen messen lassen.“ Mit Blick auf das anstehende Reformationsjubiläum sagte Arends: „Es ist wichtig, dass wir in Lippe das Jahr 2017 mit vielen anderen gemeinsam feiern, insbesondere in ökumenischer Gemeinschaft“. Die katholischen Partner in der Region seien intensiv in die Vorbereitungen des Festjahres eingebunden.


Mit den Themenschwerpunkten Nachhaltigkeit, Bildung der Zukunft und Umgang mit Sterben und Tod präsentierte die Bühne an drei Tagen ein abwechslungsreiches Programm mit Kabarett, Diskussionen, Vorträgen und viel Musik rund um das Motto des Kirchentages „damit wir klug werden“.

 

08.06.2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live