Hilfe für Menschen in Lippe

Spendenparlament Lippe vergibt mehr als 8.000 Euro für soziale Projekte

Kreis Lippe/Detmold. Mit mehr als 8.000 Euro unterstützt das Spendenparlament Lippe soziale Projekte und Initiativen in Lippe. Die Parlamentarier waren am Montagabend (27. März) im Diakonischen Werk in Detmold zusammengekommen, um über die Vergabe der Gelder zu entscheiden.

Mit 3.500 Euro fördert das Spendenparlament die Arbeit der  Flüchtlingshilfe Lippe e.V. Der neu gegründete Verein will die Lebenssituation von Flüchtlingen in Lippe verbessern und ihren Aufenthaltsstatus festigen. Haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende sollen die Menschen direkt in ihren Unterkünften aufsuchen, beraten und begleiten. In Detmold soll zudem eine zentrale Anlaufstelle für Flüchtlinge, aber auch für die Beratung ehrenamtlich Mitarbeitender eingerichtet werden.

Der Verein „Hilfe zum Weiterleben“, der sich unter anderem um Menschen in Krisensituationen kümmert, bekommt für die Arbeit seiner Selbsthilfegruppen 2.000 Euro zugesprochen. Ohne Spenden- und Fördergelder wäre der Verein, der Anlaufstelle auch für Arbeitslose und Menschen mit sehr wenig Geld ist, nicht in der Lage, Raummiete und Stromkosten aus eigener Kraft zu bezahlen.

Als drittes Projekt wird eine „Präventive frühe Beratung für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern“ gefördert. Diese Initiative ist eine Kooperation des Evangelischen Beratungszentrums und der Evangelischen Familienbildung. Ziel ist es, Eltern zu helfen, ihr neugeborenes Kind anzunehmen und zu verstehen und ihm damit eine gute Entwicklung zu ermöglichen. Möglicher Vernachlässigung oder gar Misshandlung soll so vorgebeugt werden. In der Startphase muss unter anderem ein  Aufenthaltsraum mit Spielzeug und Wickeltisch eingerichtet werden, das Projekt bekannt gemacht und die Mitarbeitenden auf die spezielle Situation dieser Familien geschult werden. Das Spendenparlament beteiligt sich an der Startphase mit rund 2.600 Euro.

In den vergangenen acht Jahren hat das Spendenparlament Lippe mit rund

120.000 Euro unter anderem Hilfs- und Fördermaßnahmen für Obdachlose, Frauen und Mädchen in Notsituationen, Kinder aus Flüchtlingsfamilien oder auch für lernbehinderte Schüler unterstützt. Das Parlament tagt zweimal jährlich, um über die Vergabe der Fördergelder zu entscheiden. Die rund 170 Mitglieder zahlen eine Jahresspende von mindestens 62 Euro. Dadurch erhalten sie Sitz und Stimme im Parlament. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.spendenparlament-lippe.de oder unter Tel.: 05231/976650.

30.03.2006

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live