Hilfe für Nepal

Lippische Landeskirche beteiligt sich mit 15.000 Euro

Kreis Lippe/Detmold. Zwei verheerende Erdbeben haben in den vergangenen Wochen Nepal getroffen, tausende Menschen sind umgekommen, Häuser, Straßen und Wasserversorgung sind zerstört. Die Menschen vor Ort benötigen schnelle und nachhaltige Hilfe. Mit 10.000 Euro beteiligt sich die Lippische Landeskirche an der Aufbauhilfe. Das Geld wird über die ev.-luth. Gossner Mission, der die Lippische Landeskirche partnerschaftlich verbunden ist, für Aufbauprojekte in Nepal weitergeleitet. Weitere 5.000 Euro waren bereits vorab in die Soforthilfe geflossen.

Die Gossner Mission gehört zu den Trägern der Vereinten Nepalmission (United Mission to Nepal, UMN), die direkt vor Ort in Nepal Hilfsmaßnahmen koordiniert. Insbesondere die Unterstützung der ländlichen Regionen steht im Mittelpunkt. Zunächst soll vor allem medizinische Hilfe geleistet werden; danach steht der Wiederaufbau an. Nepal gehört zu den elf ärmsten Ländern der Welt. Mehr als ein Drittel der Bevölkerung hat weniger als einen US-Dollar pro Tag zur Verfügung. Nach einer Studie der UMN hungert jeder zweite Einwohner Nepals.
Die Gossner Mission (Berlin) engagiert sich in fünf Ländern: in Indien, Nepal, Sambia, Uganda sowie in Deutschland selbst. Sie arbeitet mit zahlreichen Partnerorganisationen zusammen, mit denen sie vor Ort unter anderem Bildungs- Landwirtschafts- und Gesundheitsprojekte unterhält und unterstützt. www.gossner-mission.de
 

22.05.2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live