Lange erneut im Präsidium der EKD-Synode

Nolting vertritt Lippische Landeskirche im Ratswahlausschuss

Gruppenbild des neuen Präsidiums der EKD-Synode: Von links Jura-Student Jonas Straßer, Bundesministerin a.D. Irmgard Schwaetzer, Superintendent Andreas Lange, Rechtsanwältin Dr. Viva-Katharina Volkmann, Lehrerin Elke König, Oberkirchenrat Klaus Eberl und Rechtsanwältin Sabine Blütchen.

Lippe/Würzburg. Der Lutherische Superintendent Andreas Lange (Lemgo) wurde von der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zum zweiten Mal in das Präsidium der EKD-Synode gewählt.

Die Synode tagte vom 30. April bis zum 3. Mai in Würzburg. Lange erhielt 104 von 110 Stimmen und ist damit eines von sieben Mitgliedern des Leitungsgremiums der Synode, des Kirchenparlaments der EKD. Das Präsidium wird geleitet von der in Würzburg ebenfalls wiedergewählten Bundesministerin a.D. Irmgard Schwaetzer (Berlin).
Die Lippische Landeskirche wird in der Synode der EKD von Superintendent Andreas Lange und der Lockhauser Pfarrerin Christiane Nolting vertreten. Pfarrerin Nolting wurde von der Synode der EKD in den Ratswahlausschuss gewählt, der die Wahl des neuen Rates der EKD im November vorbereitet.


Weitere Informationen:
http://www.ekd.de/presse/pm66_2015_praesidium_synode_gewaehlt.html

04.05.2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live