gerne anders!

Hauptamtliche in der evangelischen Jugendarbeit beschäftigten sich mit sexueller Vielfalt

Kreis Lippe. Die Konferenz hauptamtlicher Jugendmitarbeiter in der Lippischen Landeskirche hat sich mit dem Thema sexuelle Vielfalt auseinandergesetzt. Im Gespräch wurde deutlich, dass die Zielgruppe der jungen Lesben und Schwulen mit ihren besonderen Bedürfnissen und Herausforderungen noch nicht ausreichend in den Blick genommen wurde.

Der Input von Diplom-Sozialpädagogin Wibke Korten von "gerne anders! – NRW Fachberatungsstelle sexuelle Vielfalt & Jugendarbeit“ hat Thematiken wie die Lebenswelten von schwulen und lesbischen Jugendlichen, den Verlauf eines Coming-Outs und spezifische Angebote in NRW angerissen. Durch interessierte Nachfragen kam es zu anregenden Gesprächen und Diskussionen.
Bei den Mitarbeitenden tauchte die Frage auf, wie der Umgang mit sexueller Vielfalt in den Alltag der Arbeit transportiert werden kann. Die Hauptamtlichen waren sich einig, dass dies nur mit einer offenen Haltung möglich ist, die auch klar positioniert wird. Dazu gehöre auch eine ehrliche und reflektierte Auseinandersetzung mit eigenen Vorureilen, besonders mit denen, die sehr versteckt und unterschwellig sind.
Landespfarrer Peter Schröder und Jugendbildungsreferent André Stitz finden: „Der Anfang ist gemacht! Wir freuen uns auf Weiteres und die Berichte der ersten Erfahrungen!“
Mehrmals im Jahr treffen sich die hauptamtlich Mitarbeitenden in der evangelischen Jugendarbeit in Lippe in einer Konferenz zum Erfahrungsaustausch, zum Besprechen von Fragen und zur fachlichen Fortbildung.
 

23.04.2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live