Eine reizvolle Aufgabe

Hans-Jürgen Meier vor 50 Jahren ordiniert

Kreis Lippe. Er war Pfarrer in den evangelisch-reformierten Kirchengemeinden Lage-Müssen und Bad Meinberg, Superintendent der Klasse Horn und Präses der Lippischen Landessynode: Pfarrer i.R. Hans-Jürgen Meier. Vor 50 Jahren, am 4. April 1965, ist er in Extertal-Almena ordiniert worden. Heute lebt der 78-jährige mit seiner Frau Wilma in Detmold.

An seine beiden Pfarrstellen denkt er gerne zurück – besonders das Predigen und die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben ihm Freude bereitet. Noch bis kurz vor Eintritt in den Ruhestand (im Juni 2000) hat Pfarrer Meier in Bad Meinberg seine jährliche Wanderwoche angeboten. 20 Jahre lang wanderte er mit 30 bis 40 Kindern und Jugendlichen immer in den Osterferien eine Woche lang von Jugendherberge zu Jugendherberge.
Auch das Predigen sei in dem damals sehr belebten Kurort eine „reizvolle und anspruchsvolle Aufgabe“ gewesen, da oft Kurgäste, die nur eine begrenzte Zeit in Bad Meinberg verbrachten, an den Gottesdiensten teilgenommen hätten.
In seiner Zeit als Präses der Lippischen Landessynode wurde der Partnerschaftsvertrag zwischen der Uniting Reformed Church in Southern Africa (URCSA) und der Lippischen Landeskirche geschlossen (1998) – etwas, das ihm als langjährigem Vorsitzenden des Ökumeneausschusses der Landeskirche sehr wichtig war.
Im Ruhestand hat sich Hans-Jürgen Meier noch viele Jahre in der Evangelischen Zehntgemeinschaft (EZG) engagiert. Die EZG vermittelt Pfarrer im Ruhestand für längere Vertretungsdienste in den Osten Deutschlands. Meier hat mehrmals in Kirchengemeinden in der Mark Brandenburg Vertretungen für die Pfarrer dort übernommen. Auch heute noch ist Meier aktiv: im Freundeskreis der Gefängnisseelsorge Detmold e.V.


 

07.04.2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live