ZUSAMMENLEBEN gelingt

Interkulturelle Aktionen und Projekte im Kreis Lippe

Kreis Lippe. Noch bis September dieses Jahres läuft die gemeinsame Kampagne der Lippischen Landeskirche und des Kreises Lippe „ZUSAMMENLEBEN gelingt“. Anhand von Projekten, Aktionen, Lesungen, Gesprächstreffs und Gottesdiensten wollen die Veranstalter darauf hinweisen, dass das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion in Lippe gut funktioniert.

Die auf ein Jahr angelegte Kampagne ist jetzt mit einem neuen Programm in die zweite Hälfte gestartet.
Unter anderem wird am Sonntag, 19. April, und am Sonntag, 14. Juni, jeweils um 17 Uhr zu einem „Gottesdienst international“ in die Christuskirche Detmold eingeladen. Verschiedene Sprachen, unterschiedliche Liturgieformen sowie anschließende Gespräche und gemeinsames Essen sind feste Bestandteile der Gottesdienste.
Hörbehinderte und hörende Christen und Muslime sind in der muslimischen Gemeinde in Detmold (Islamisches Kulturzentrum, Industriestr. 60) am Mittwoch, 25. März, ab 18 zu Gespräch und gemeinsamem Essen eingeladen.
„Zuwanderer in Lippe - Beispiele gelungener Integration“ stellt Gudrun Rehmann in Lesungen mit Aussprache am Dienstag, 3. März, um 20 Uhr im Gemeindehaus der ev.-ref. Kirchengemeinde Pivitsheide (In den Benten 4) und am Mittwoch, 11. März, um 15 Uhr im Gemeindehaus der kath. Kirche St. Stephanus in Hiddesen (Haselnussweg 1) vor.
Unter dem Titel „Macht uns Angst, was uns fremd ist? – Märchenerzählungen“ wird Martha Vogelsang (Hamburg) am Sonntag, 27. September, ab 17 Uhr in der ev.-ref. Kirche in Wülfer-Knetterheide (Bad Salzuflen) Märchen unter dieser Fragestellung erzählen.
Weitere Projekte und Aktionen finden sich im aktuellen Programm unter www.lippische-landeskirche.de. Der Flyer ist außerdem in Detmold im Landeskirchenamt, Leopoldstr. 27, und im Kreishaus, Felix-Fechenbachstr.5 erhältlich.
 

16.02.2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live