Blick hinter die Kulissen

Erlebnisausstellung Credoweg für Jugendliche und Erwachsene

Credoweg: Pfarrer Fred Niemeyer führt gerne durch die Erlebnisausstellung.

Kreis Lippe/Lemgo-Lüerdissen. Die Kirche in Lüerdissen hat einen großzügigen und freundlichen Innenraum – durch hohe Fenster blickt man hinaus auf Bäume und Wiesen. Schaut man in den Hohlspiegel am Eingang zum Kirchraum, steht die ganze schöne Aussicht auf dem Kopf. Kommt man dem Spiegel näher, wird einem kurzzeitig etwas flau im Magen, alles im Spiegel verschwimmt. Aber dann, ganz nah dran, klärt sich die Sicht, alles ist jetzt in der gewohnten Perspektive und das eigene Gesicht sieht man plötzlich auch, und zwar ganz nah.

„Wer bin ich?“, ist die Frage dieser Station, sie erfordert einiges an Nachdenken und der Betrachter nähert sich dieser Frage an wie dem Hohlspiegel: vorsichtig tastend. Ein Impuls, den man mitnimmt und der einen immer wieder zum Nachdenken bringt.
Der Hohlspiegel ist eine der inzwischen mehr als 40 Stationen der Erlebnisausstellung Credoweg in der Auferstehungskirche in Lemgo-Lüerdissen. Angefangen hat alles vor ein paar Jahren mit sechs Stationen. Die Ausstellung hat sich entwickelt. „Wer bin ich“, „Gott denken“, „Spuren Gottes finden“, „wie geht Glauben“ – die Ausstellung ist in vier Themenfelder gegliedert. Es gibt etwas zu lesen, aber auch zu hören, anzufassen, Knöpfe zu drücken, an Schnüren zu ziehen, zu balancieren. Langeweile kommt nicht auf. Dafür sorgen das engagierte Team vom Verein Credoweg und Pfarrer Fred Niemeyer, Beauftragter der Lippischen Landeskirche für die Erlebnisausstellung: „Die Auseinandersetzung mit den vielfältigen Stationen des Credowegs eröffnet einen Blick hinter die Kulissen, ermöglicht Antworten zu finden, die auch tragen im Leben.“
Führt Niemeyer Gruppen durch die Erlebnisausstellung – seien es Erwachsene oder Jugendliche, Wandergruppen oder Kegelvereine, Konfirmanden oder Schüler - freut er sich an den Diskussionen, die schnell in die Tiefe und zu theologischen Einsichten führen können.
Der Credoweg kann in Lüerdissen besucht, aber auch als mobile Ausstellung ausgeliehen werden. Er wird als Führung, Workshop, Seminar oder auch als Glaubenskurs angeboten: „An sieben Abenden geht es darum: wie finde ich einen Weg mit und durch den Glauben, durch das Ganze, was Glauben ist.“ Fred Niemeyer lächelt: „Jeder glaubt etwas, zum Beispiel, dass es Gott gibt oder dass es Gott nicht gibt.“
Zweifeln ist übrigens erwünscht im Credoweg, ebenso wie neugierig zu sein oder überzeugt vom Glauben. „Als Menschen sind wir alle gemeinsam auf Sinnsuche“, findet Niemeyer. Der Credoweg will dafür Impulse geben. Weitere Infos unter www.credoweg.de oder bei Fred Niemeyer, 05261-2832066.
 

29.01.2015

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live