„Pflege zu Hause“

Intensivkurs für pflegende Angehörige

Das Konzept für Intensivkurse für pflegende Angehörige entstand in Zusammenarbeit von Klinikum, Kreis und Ev. Erwachsenenbildung. Darüber freuen sich: Dorothea Berneking (Ev. Erwachsenenbildung), Daniela Brenker (Kreis Lippe), Udo Beering (Klinikum Lippe) und Landespfarrer Horst-Dieter Mellies (Ev. Erwachsenenbildung). (von links)

Kreis Lippe/Detmold. Gibt es bei Ihnen zu Hause eine pflegebedürftige Person? Benötigen Sie Orientierungshilfen?
Familien, die sich plötzlich um einen pflegebedürftigen Angehörigen kümmern müssen, fühlen sich in dieser neuen Rolle häufig unsicher oder überfordert. Aufgrund zahlreicher Anregungen aus den Gemeinden hat die Evangelische Erwachsenenbildung in Zusammenarbeit mit dem Klinikum Lippe und dem Kreis ein Konzept erarbeitet, das den Betroffenen Hilfe anbietet.

Mit speziellen Intensivkursen sollen sie in allen Bereichen der häuslichen Pflege unterstützt werden. Fachkundige Beratung und praktische Übungen stehen im Vordergrund. Im Rahmen der Kurse werden Pflegetechniken erklärt, Informationen über bestimmte Krankheitsbilder aufgezeigt und eventuelle Probleme besprochen. Auch die Vermittlung von weiteren Ansprechpartnern, Gesprächskreisen oder Selbsthilfegruppen gehören zum Programm, genauso wie die Erörterung von Fragen zu finanziellen Belangen und versicherungsrechtlichen Vorgängen.

Ziel der Intensivkurse ist es, die Qualität der häuslichen Pflege zu gewährleisten. Die Kurse sollen den Teilnehmern helfen, an Sicherheit zu gewinnen, damit sie sich im Alltag der schwierigen Aufgabe gewachsen fühlen. Sie dienen als eine Art Grundausbildung, mit deren Hilfe sich jeder der Betroffenen weiter orientieren und seinen individuell angemessenen Weg suchen kann. Familien sollen auf diese Weise entlastet, Verlegungen von Pflegebedürftigen in Alten- oder Pflegeheime so weit wie möglich vermieden werden. „Ambulante vor stationärer Pflege“, so bringt Dorothea Berneking, Ansprechpartnerin bei der Evangelischen Erwachsenenbildung, das Vorhaben auf den Punkt. Die Intensivkurse gliedern sich in drei Sitzungen von jeweils drei Stunden und werden voraussichtlich abends und/oder an den Wochenenden stattfinden, um auch auf die Bedürfnisse von berufstätigen Interessenten einzugehen. Die Teilnahme ist kostenlos und unabhängig von der Kranken- und Pflegeversicherung. Die pflegebedürftigen Angehörigen benötigen keine Pflegestufe. Weitere Informationen: Klinikum Lippe: 05231-721030; Ev. Erwachsenenbildung: 05231-9766844; Kreis Lippe: 05231-62322.

24.03.2006

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live