Flüchtlinge in Deutschland

Zusammenleben unerwünscht? Marktplatzgespräch am 3. Februar

Kreis Lippe/Detmold. Die Welt scheint aus den Fugen zu geraten. Immer mehr Menschen suchen Zuflucht in Deutschland. Wie viele Flüchtlinge wollen und können wir aufnehmen? Im Rahmen der Kampagne „ZUSAMMENLEBEN gelingt“ des Kreises Lippe und der Lippischen Landeskirche geht es bei der Veranstaltungsreihe Marktplatzgespräche diesmal um Flüchtlinge in Deutschland, ihre Unterbringung, ihre Möglichkeiten zu arbeiten und um das dauerhafte Miteinander.

Alle Interessierten sind am Dienstag, 3. Februar, um 19.30 Uhr unter dem Titel „Zusammenleben unerwünscht?“ in das Gemeindehaus am Markt in Detmold eingeladen.
Es diskutieren Carola Holzberg (NRW-Innenministerium), Mukaddas Shukurova (Lemgo), Sabine Kuhfuß (Ehrenamtliche in einer Erstaufnahmeeinrichtung) und Frank Gockel (Flüchtlingshilfe e.V.).
Moderiert wird die Diskussion von Bildungsreferentin Monika Korbach (Lippische Landeskirche) und Pfarrer Dieter Bökemeier (ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-Ost).
 

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live