Utopie in der Christuskirche

Lippische Landeskirche lädt Kunstschaffende zur Mitwirkung ein

Kreis Lippe. Im Ausblick auf das Reformationsjubiläum 2017 hat Landessuperintendent Dietmar Arends die Bedeutung von Medien und künstlerischem Schaffen für die Verständigung über Weltdeutung, Religion und Sinnfragen hervorgehoben. Im Rahmen eines Empfangs für Kunstschaffende in der Christuskirche Detmold kündigte er an, dass die Lippische Landeskirche 2015 unter dem Titel „Bild und Bibel“ (Jahresthema der Evangelischen Kirche in Deutschland) in vielen Gemeindeveranstaltungen auf dieses Thema aufmerksam machen werde.

In der Christuskirche selbst ist geplant, unter dem Motto „Kunst.Raum.Kirche.“ das Gotteshaus für Kunstprojekte und Ausstellungen zu öffnen, um eine Begegnung mit Künstlern aus der Region und deren Werken zu ermöglichen. Pfarrer Maik Fleck: „Künstler sind in ihrem Ausdruck frei. Wir suchen den Dialog auf Augenhöhe“. Auf großes Interesse stieß die Ankündigung einer Ausstellung zum Thema "Utopie". Bis zu 29 Kunstwerke sollen im Frühjahr in der Christuskirche gezeigt und ein Katalog erstellt werden. Eine Jury wird über die Zulassung der Werke zur Ausstellung entscheiden. Interessierte Künstler, die mitwirken möchten, erhalten nähere Informationen bei Pfarrer Maik Fleck, Tel. 05231/390263, michael.fleck@lippische-landeskirche.de .
An dem Empfang der Lippischen Landeskirche, der erstmalig in dieser Form stattfand, nahmen mehr als 50 Gäste aus Lippe und Ostwestfalen teil. Über die hohe Resonanz zeigte sich Dietmar Arends sehr erfreut: „Die Lippische Landeskirche sucht den Dialog mit Künstlern in der Region".
 

19.12.2014

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live