Reform tritt in Kraft

Lippische Landeskirche künftig mit fünf Klassen

Kreis Lippe. Die Klassenreform der Lippischen Landeskirche tritt zum 1. Januar 2015 in Kraft. Ab dann gibt es vier reformierte Klassen (Kirchenkreise) statt wie bisher sechs, daneben wie bisher eine lutherische Klasse.

Das Gebiet der Lippischen Landeskirche, das nahezu deckungsgleich mit dem Gebiet des Kreises Lippe ist, unterteilt sich ab 1. Januar 2015 in die reformierten Klassen Nord (14 Gemeinden), Süd (13 Gemeinden), Ost (18 Gemeinden) und West (14 Gemeinden). Dazu kommt als fünfte die Lutherische Klasse, in der elf Gemeinden zusammengefasst sind. Die evangelische Kirchengemeinde Lockhausen-Ahmsen gehört als einzige Gemeinde zu zwei Klassen: zu der reformierten Klasse West und der Lutherischen Klasse.
Die Leitungsgremien, die Klassentage, haben sich im Herbst konstituiert und ihre Superintendenten gewählt: Pfarrer Dieter Bökemeier (Klasse Süd), Pfarrer Dirk Hauptmeier (Klasse Nord), Pfarrer Holger Postma (Klasse Ost), sowie Pfarrer Andreas Gronemeier (Klasse West). Bestätigt wurde Pfarrer Andreas Lange als Superintendent der Lutherischen Klasse.
Die Klassenreform war von der Synode vor zwei Jahren beschlossen worden, da alle sieben Klassen der Lippischen Landeskirche (bisher: Bad Salzuflen, Bösingfeld, Brake, Detmold, Blomberg, Lage und die Lutherische Klasse) durch Gemeindegliederrückgang und Pfarrstellenkürzungen geschrumpft waren. Durch den neuen Zuschnitt sollen zum Beispiel Vertretungsregelungen im Pfarrdienst erleichtert und mehr Zusammenarbeit unter Gemeinden ermöglicht werden.
Die Lippische Landeskirche hat rund 170.000 Mitglieder. Unter ihrem Dach leben evangelisch-reformierte und evangelisch-lutherische Christen in insgesamt 69 Kirchengemeinden.
 

17.12.2014

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live