Brot für die Welt

Aktion „5.000 Brote“ erbringt in Lippe rund 8.500 Euro

Kreis Lippe. Lippische Konfirmanden aus 16 evangelisch-lutherischen und evangelisch-reformierten Kirchengemeinden haben sich an der Aktion 5.000 Brote beteiligt. Die Jugendlichen haben in der Zeit zwischen Erntedank und 1. Advent gemeinsam mit lippischen Bäckereien Brote gebacken und verkauft. Dabei sind rund 8.500 Euro für Jugendbildungsprojekte in Bogotá (Kolumbien/Lateinamerika), in Dhaka (Bangladesch/Asien) und Kumasi (Ghana/Afrika) zusammengekommen.

„Das ist ein besonders gutes Ergebnis und zeugt von großer Hilfsbereitschaft für Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns“, freut sich Sabine Hartmann, Beauftragte für Brot für die Welt bei der Lippischen Landeskirche und dankt den beteiligten Jugendlichen, den Verantwortlichen in Kirchengemeinden und den Bäcker/innen in Lippe, die mitgemacht haben.
5.000 Brote ist eine bundesweite Aktion von Brot für die Welt, des Evangelischen Verbands Kirche-Wirtschaft-Arbeitswelt und des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks.
Die Jugendlichen haben über die Aktion in den vergangenen Wochen sowohl einen Einblick in den Bäckerei-Beruf als auch in die Situation von Kindern und Jugendlichen in südlichen Ländern bekommen, die keinen selbstverständlichen Zugang zu Schule, Ausbildung oder Studium haben.
Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst ist das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland.
Schwerpunkte der Arbeit in fast 100 Ländern sind die Ernährungssicherung, die Förderung von Bildung und Gesundheit, die Achtung der Menschenrechte sowie die Bewahrung der Schöpfung.
 

11.12.2014

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live