Fusion der Diakonischen Werke

Lippische Landessynode stimmt zu

Kreis Lippe/Detmold. Die Lippische Landessynode hat auf ihrer Tagung der Fusion des Diakonischen Werkes (DW) der Lippischen Landeskirche mit dem Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche von Westfalen zugestimmt. Die endgültige Entscheidung trifft allerdings die Mitgliederversammlung des Diakonischen Werkes, die am 5. November zusammenkommt.

Seit dem vergangenen Jahr verhandelt das DW Lippe mit dem DW Westfalen über eine Fusion. Zuvor bestand bereits eine umfangreiche Kooperationsvereinbarung. Darüber hinaus sind beide Werke verbunden in dem Verein Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. Das bestehende Diakonische Werk Lippe soll als Förderverein weitergeführt werden, die Anbindung der Mitarbeitenden soll in einem Referat Diakonie im Landeskirchenamt erfolgen. Damit wird die regionale Präsenz gewährleistet. Die inhaltliche Arbeit wird fortgesetzt, unter anderem die Flüchtlingsarbeit, der Jugendmigrationsdienst oder auch die Förderung der Gemeindediakonie. Der Personalübergang soll zum 1. Januar 2015 erfolgen.

Weitere Infos zur Lippischen Landeskirche:

Rund 171.000 Gemeindeglieder
69 reformierte und lutherische Gemeinden (58 ref., 10 luth., 1 ev.*)
6 reformierte und 1 lutherische Klasse
52 Synodale

* Lockhausen-Ahmsen ist eine evangelische Kirchengemeinde mit Mitgliedschaft in der reformierten Klasse Bad Salzuflen und in der Lutherischen Klasse.

 

28.10.2014

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live