Bewusster Konsum

Eine-Welt-Laden Alavanyo informiert über Fairen Handel

Die Trommelgruppe „Lolonyo“ sorgte beim Aktionstag für musikalische Unterhaltung. Sie ist aus einem der Trommelworkshops hervorgegangen, die der Eine-Welt-Laden ebenfalls anbietet.

Detmold. Mit einem Aktionstag hat der Eine-Welt-Laden Alavanyo in Detmold für bewussten Konsum und gerechtere Arbeitsbedingungen geworben. Die rund 20 ehrenamtlich Mitarbeitenden stellten fair gehandelte Produkte aus Afrika, Asien und Lateinamerika vor. Die Veranstaltung fand im Rahmen der bundesweiten „Fairen Woche“ statt.

Viele Besucher nutzten am Samstag, 13. September, den Aktionstag auf dem Platz vor dem Laden (am Markt, Bruchstr.2 a) , um sich über das Angebot an fair gehandelten Waren und die Lebenssituationen der Produzenten zu informieren Zum Sortiment des Eine-Welt-Ladens gehören Bio-Waren wie Kaffee, Tee, Wein, Gebäck, Gewürze sowie verschiedene Kunstgegenstände, handgefertigte Taschen und Geschirr, die von Fair-Handelsfirmen wie El Puente oder Gepa bezogen werden. Diese Produkte sind nach den Kriterien des Fairen Handels erzeugt worden, geprägt von langjährigen und verlässlichen Handelsbeziehungen, ohne Kinderarbeit und mit einem garantierten Mindestpreis für die Produzenten.
Neu im Alavanyo-Sortiment sind Köstlichkeiten aus Palästina, darunter Öle, Oliven, Mandeln und mehr, welche die Besucher auch probieren konnten. Für musikalische Begleitung sorgte die Trommelgruppe „Lolonyo“ mit ihren rasanten Rhythmen. „Mit dem Aktionstag möchten wir die Menschen aufrütteln, sich mit bewusstem Konsum für weltweit faire Löhne einzusetzen“, erklärte Irmgard Rottmann, Öffentlichkeitsbeauftragte des Eine-Welt-Ladens. „Mit der Resonanz auf die Veranstaltung sind wir sehr zufrieden.“


 

16.09.2014

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live