Wunderbar

Markt der Möglichkeiten in Lieme brachte Menschen ins Gespräch

Pfarrer Fred Niemeyer mit Elke Masopust (links) und Margaret Petz.

Lemgo-Lieme. Auf einem „Markt der Möglichkeiten“ rund um die evangelisch-reformierte Kirche in Lieme haben sich am Samstag, 24. Mai, Vereine, Gruppen und Organisationen mit ihren vielfältigen Aktivitäten präsentiert. Der Kirchenvorstand selbst hat sich mit der „Wunderbar - evangelisch-mobil“ eingebracht.

Besucherinnen und Besucher hatten hier die Möglichkeit, einen Kaffee aus fairem Handel zu trinken. Von Pfarrer Fred Niemeyer und seinem Team wurde der Kaffee handgemahlen, aufgebrüht und serviert. „Mit unserem Angebot möchten wir den Gästen vermitteln: Genuss braucht Zeit und Aufmerksamkeit“, erklärt Niemeyer. Außerdem gaben die Minuten der Zubereitung Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und etwas über Kirche und ihre Angebote zu erfahren.
Die „Wunderbar-evangelisch mobil“ ist Teil der interaktiven Erlebnisausstellung Credoweg der Lippischen Landeskirche. Mit Angeboten, die Lust darauf machen, über Gott und das Leben nachzudenken, ist der Wagen das ganze Jahr über auf Festen und Märkten in ganz Lippe unterwegs.
Neben dem Kirchenvorstand mit der Wunderbar präsentierten sich von kirchlicher Seite auch der Kirchen- und Posaunenchor, der Gemeindekindergarten, der Förderverein und Diakonie ambulant mit Informationsständen. Das ganze Fest war unter der Moderation der Stadt mit einem Team der Kirchengemeinde und verschiedenen Ehrenamtlichen aus dem Dorf rund um die Kirche organisiert worden. „Von der Feuerwehr bis zur Grundschule haben Vereine und Gruppen mit insgesamt 22 Ständen und einem abwechslungsreichen Programm gezeigt, welche Möglichkeiten das Miteinander in diesem Ort bietet“, freut sich Pfarrer Niemeyer: „Die Zusammenarbeit zwischen der Kirchengemeinde und den anderen Gruppen und Vereinen aus Lieme war sehr gut.“
 

28.05.2014

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live