Falsch gedämmt ist halb verschimmelt

Korrekter nachträglicher Einbau von gedämmten Fenstern und Türen

Die Fragen rund um das Thema „nachträgliche Dämmung von Türen und Fenstern“ stehen im Mittelpunkt einer andeskirchlichen Veranstaltung am 27. Februar 2014 aufmerksam machen.


Um den ständig steigenden Wärmeenergiekosten entgegenzuwirken, werden Wände gedämmt und alte Fenster durch neue mit Wärmeschutzverglasung ersetzt. Durch diese Investition soll der Geldbeutel und auch die Umwelt geschont werden. Das klingt gut und kann glücken, aber häufig wird einem anderen Problem Tür und Tor geöffnet: dem Schimmel! Warum tritt dieses Phänomen gerade hier auf?

Der Vortrag gibt Anregungen und zeigt Lösungen auf, welche Maßnahmen - sei es baulich und vom Nutzungsverhalten her - bei nachträglichen Dämmmaßnahmen anzustreben sind, um dem Schimmel keine Chance zu geben.

Termin: Donnerstag , 27. Februar 2014, 19:00 Uhr
Ort: Lippisches Landeskirchenamt, Leopoldstr. 27, 32756 Detmold
Referenten: Heinrich Mühlenmeier, Lippische Landeskirche
Heinrich Adriaans, Dipl.-Ing. aus Lage

Wir möchten Sie bitten, sich bei Interesse bis zum 20. Februar 2013  bei Heinrich Mühlenmeier oder bei Thomas Fritzensmeier anzumelden.

Diese Veranstaltung ist Teil der Lippischen Altbausanierungswochen.

 

 

25.11.2013 Heinrich Mühlenmeier

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live