Frühjahrssynode in Lemgo

Themen: Leuenberger Konkordie und Klassenreform

Zum Thema "40 Jahre Leuenberger Konkordie" konnten die Mitglieder des Landeskirchenrates auf der Landessynode Dr. Gerrit Noltensmeier, Landessuperintendent i.R. (3.v.l.), und Landesbischof Dr. Friedrich Weber (Braunschweig), Präsident der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (2.v.r.), begrüßen.

Kreis Lippe/Detmold. Die Synode der Lippischen Landeskirche kommt am Freitag, 14., und Samstag, 15. Juni, im Kirchlichen Zentrum in Eben-Ezer zu ihrer Tagung zusammen. Themen sind unter anderem die Klassenreform und das 40-jährige Bestehen der Leuenberger Konkordie.

Über deren Bedeutung für die Lippische Landeskirche, die 1973 das Dokument als erste Kirche überhaupt unterzeichnet hat, wird Landessuperintendent i.R. Gerrit Noltensmeier zum Auftakt der Tagung sprechen. Auf Basis der Leuenberger Konkordie leben und arbeiten die lutherischen und reformierten Kirchengemeinden in der Lippischen Landeskirche in gegenseitiger Anerkennung und Ergänzung zusammen. Das Dokument vereint inzwischen mehr als 100 reformatorische Kirchen in der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE). Der Präsident der GEKE, Landesbischof Prof. Dr. Friedrich Weber (Braunschweig), wird die Predigt im Gottesdienst zum Auftakt der Synode halten.
Weiteres Thema auf der Synode ist die Klassenreform. Im Juni 2012 hatte die Synode beschlossen, die reformierten Klassen (Kirchenkreise) in der Lippischen Landeskirche von derzeit sechs auf künftig vier zu reduzieren. Die lutherische Klasse bleibt davon unberührt. Für die geplante Umsetzung bis 2015 muss die Verfassung geändert werden. Die Änderungen betreffen die Übergangszeit der Umsetzung der Klassenreform (als Stichtag wird der 1. Januar 2015 vorgeschlagen). Unter anderem ist die Amtszeit der Superintendenten und der Klassenvorstände zu regeln.
Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung ist die pfarramtliche Verbindung der Kirchengemeinden Hillentrup und Spork-Wendlinghausen.
Außerdem wird Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann am Samstag einen mündlichen Sachstandsbericht zur geplanten Diskussion über die Selbständigkeit der Lippischen Landeskirche geben.
Die Synode im Kirchlichen Zentrum Eben-Ezer ist öffentlich.
Auftakt ist am Freitag, 14. Juni, um 14 Uhr mit einem Gottesdienst mit Abendmahl. Die Sitzung wird gegen 15 Uhr beginnen. Im Anschluss an die Verhandlungen des ersten Tages (gegen 18 Uhr) findet die Überreichung des Gemeindepreises 2013 der Evangelischen Gemeindestiftung Lippe statt.
Am Samstag, 15. Juni, beginnt die Sitzung um 9 Uhr mit einer Andacht.


Weitere Infos zur Lippischen Landeskirche:

Rund 175.000 Gemeindeglieder
69 reformierte und lutherische Gemeinden (58 ref., 10 luth., 1 ev.*)
6 reformierte und 1 lutherische Klasse
52 Synodale
 

*  Lockhausen-Ahmsen ist eine evangelische Kirchengemeinde mit Mitgliedschaft in der reformierten Klasse Bad Salzuflen und in der Lutherischen Klasse.

14.06.2013

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live