Weiße Rose

„Vis-à-vis“-Gottesdienst in der Erlöserkirche

Detmold. Abends ins Theater - morgens in die Kirche: am Sonntag, 3. Februar, wird um 9.30 Uhr in der Erlöserkirche am Markt die gemeinsame Reihe „vis-à-vis“ des Detmolder Landestheaters und der Lippischen Landeskirche fortgesetzt.

Pfarrer Andreas Mattke wird im Gottesdienst auf das Stück „Weiße Rose“ eingehen. Die Aufführung ist am Freitag, 01. Februar, um 19.30 Uhr im Sommertheater.
In „Weiße Rose“ geht es um die Geschwister Sophie und Hans Scholl, die als Studenten in München mit Flugblättern zum aktiven Widerstand gegen die nationalsozialistische Gewaltherrschaft aufriefen. 1943 fielen sie der Gestapo in die Hände und wurden hingerichtet.
Das Stück von Udo Zimmermann beschreibt in assoziativ verbundenen Szenen auf der Grundlage von Brief- und Tagebuchaufzeichnungen der Geschwister Scholl die wenigen Stunden, die Hans und Sophie bis zu ihrer Hinrichtung bleiben. Andreas Mattke wird „Weiße Rose“ in seiner Predigt aufgreifen und Studierende der Universitäten Bielefeld und Paderborn werden im Gottesdienst eine szenische Lesung aufführen, die einen Einblick in die Rolle der Kirche in der NS-Zeit gibt.
 

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live