Musik sprengt Mauern

Geschichten, Aktionen und Spaß beim zentralen Kindergottesdienst

Gemeinsam mit den Kindern möchte Clownin „Herkulina“ eine dicke Mauer einreißen, um eine Schildkröte zu befreien.

Kreis Lippe/Bad Salzuflen-Bergkirchen. „Musik sprengt Mauern“ – unter diesem Motto richtete der Lippische Landesverband für Kindergottesdienst am vergangenen Sonntag (3. Juni) den zentralen Kindergottesdienst aus. Gastgeberin war die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Bergkirchen. Kindergottesdienstgruppen aus ganz Lippe nahmen an der besonderen Feier teil, die einmal im Jahr vor den Sommerferien an wechselnden Orten angeboten wird.

Im Mittelpunkt stand der Auftritt von Clownin „Herkulina“. Mit ihrer Vorstellung brachte sie den kleinen und großen Besuchern in der gut besuchten Kirche auf anschauliche Weise die biblische Erzählung von der Eroberung Jerichos durch die Israeliten näher.
Zu diesem Zweck waren am Altar jede Menge Pappkartons übereinander gestapelt, die eine Mauer darstellten. Hier hört Herkulina plötzlich eine Schildkröte rufen, die darin gefangen ist. Um das einsame Tier zu befreien, versucht sie zunächst vergeblich die Mauern gewaltsam einzureißen. Dann überredet sie den kleinen Esel Benjamin, durch ein Loch im Gestein zu kriechen, um nach der Schildkröte zu sehen. Benjamin fragt sie, ob sie Hilfe braucht und Herkulinas Freundin sein will. Hagar, die Schildkröte, möchte gerne, aber sie kommt nicht hinter der Mauer vor, weil ihr Panzer zu groß geworden ist. Herkulina ist ratlos. Sie fragt Kinder und Erwachsene um Rat. Schließlich gibt Pfarrerin Cornelia Wentz der Clownin eine Anregung, indem sie eine Geschichte aus dem Alten Testament erzählt. Nach dem Buch Josua hätten die Israeliten einst die dicken Stadtmauern von Jericho mit Posaunenklängen zum Einsturz gebracht.
Herkulina bittet die Kinder nach vorn. Mit Rufen, Gesang und Posaunenmusik gelingt es ihnen schließlich gemeinsam, die Mauern zu zerstören und die Schildkröte zu befreien.
Im zweiten Teil des Kindergottesdiensttages standen gemeinsame Bastel- und Spielangebote im Gemeindehaus auf dem Programm. Dazu gehörten zum Beispiel eine Bonbon-Wurfmaschine und eine Eierrollbahn. An jeder Station mussten die Teilnehmer Stempel sammeln. Ein Picknick, das wegen des Regenwetters ebenfalls im Gemeindehaus stattfand, rundete den zentralen Kindergottesdienst ab, der vom Vorstand des Lippischen Landesverbandes für Kindergottesdienst und zahlreichen Helfern organisiert worden war. Zum Abschluss ließen alle Teilnehmer einen Luftballon in den Himmel steigen. „Mit der Veranstaltung möchten wir den Kindergottesdiensten die Möglichkeit geben, andere Gruppen aus Lippe zu treffen“, erklärte Vorsitzende Stephanie Springer.
 

05.06.2012

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live