Kirchenvorstände gewählt

Kreis Lippe. Durchschnittlich 15,07 Prozent der insgesamt rund 13.000 Wahlberechtigten folgten bei den Kirchenvorstandswahlen in der Lippischen Landeskirche dem Motto „Du hast die Wahl!“.
2008 lag die Wahlbeteiligung bei 16,80 Prozent.

Gewählt wurde in fünf der insgesamt 69 Kirchengemeinden (2008:10).
Mit 20,03 Prozent Wahlbeteiligung lag der Pfarrbezirk IV der ev.-ref. Gemeinde Lage an der Spitze. In Heiden lag die Beteiligung bei 19,40 Prozent und in Helpup bei 14,20 Prozent. In der ev.-luth. Gemeinde St. Nicolai, Lemgo, gaben 14,50 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab, in der ev.-luth. Gemeinde Bad Salzuflen 12,86 Prozent.
Wahlberechtigt waren alle Gemeindeglieder, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben, konfirmiert oder im religionsmündigen Alter getauft wurden oder am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und in das Wählerverzeichnis eingetragen waren.
Der Kirchenvorstand leitet die Gemeinde gemeinsam mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer. Er legt unter anderem die Schwerpunkte der Gemeindearbeit (z.B. Gottesdienste, Jugendarbeit, Diakonie, Kirchenmusik) fest und verwaltet das Gemeindevermögen und die Immobilien.
Alle volljährigen Wahlberechtigten, die bereit sind, die Verpflichtungen des Kirchenvorstandes zu übernehmen, konnten zur Wahl vorgeschlagen werden. Gab es in einer Gemeinde nicht mehr Kandidaten als für die Besetzung des Kirchenvorstandes notwendig waren, gelten die vorgeschlagen Kandidaten als gewählt. Das Leitungsgremium hat je nach Gemeindegröße zwischen sechs und 24 Mitglieder.
 

07.02.2012

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live